zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

19. November 2017 | 21:09 Uhr

Rostock : Fischereihafen braucht Platz

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Ein Gutachten geht von nötigen Investitionen in Höhe von 30 Millionen Euro aus.

von
erstellt am 16.Jan.2015 | 06:00 Uhr

Gedränge an der Kaikante und am Verladebahnhof: Der Rostocker Fracht- und Fischereihafen braucht viel mehr Platz. Ein Gutachten geht von nötigen Investitionen in Höhe von 30 Millionen Euro aus. Demnach benötigt der Fischereihafen sieben Hektar sowie mindestens 400 Meter neue Kaianlagen zusätzlich. „Denn der Umschlag wird bis 2030 im Durchschnitt um 3,6 Prozent pro Jahr steigen“, sagt Heiko Wenzel von der Gutachter-Firma CPL Competence in Ports in Logistics.

Indessen sind auch im Rostocker Überseehafen Grundstücksgeschäfte im Gespräch. Die Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock (Hero) will drei brach liegende Flächen mit Größen zwischen drei und fünf Hektar vermarkten.

Lesen Sie den ganzen Artikel in der Printausgabe der NNN.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen