Filigraner Pinselstrich lässt Australien-Illusion entstehen

Enthüllt: Infrastrukturminister Volker Schlotmann (l.) und Zoo-Direktor Udo Nagel
1 von 2
Enthüllt: Infrastrukturminister Volker Schlotmann (l.) und Zoo-Direktor Udo Nagel

von
03. September 2012, 09:39 Uhr

Rostock | Die letzten Pinselstriche sind vollbracht: Künstlerin Ina Wilken hat in den vergangenen Wochen ihr ganzes Herzblut in die Gestaltung der Tiergehege im Darwineum gesteckt. Überstunden gehörten zuletzt zu ihrem Alltag genauso dazu wie das Studium der Lebensräume der Tiere, die ins Darwineum ziehen. Für Wilken ist die Bemalung der Gehege mehr als eine rein künstlerische Arbeit. Ihr ist es wichtig, dass die Lebensräume so natürlich und real wie möglich nachempfunden werden. In gelben und braunen Tönen ist das Gehege der Kurzschnabeligel gehalten - denn die Eier legende Säugetierart ist in der australischen Wüste beheimatet.

Mit Pinsel und Farbe schafft die Künstlerin jedoch nicht nur eine perfekte Illusion für die Tiere, sondern auch für die Darwineums-Besucher. "Ich arbeite das Licht- und Schattenspiel heraus und sorge dafür, dass auch Raumtiefe entsteht", erklärt die Künstlerin. Auch nach unzählbaren Stunden in den Gehegen des Darwineums hat Wilken noch immer Spaß an ihrer Arbeit. An einem solchen Projekt mitarbeiten zu können, sei für sie eine tolle Sache.

Auch außerhalb des Darwineums wird noch gearbeitet. An der A 20 wurden gestern zwei Hinweisschilder für Besucher enthüllt. Gemeinsam mit Zoo-Direktor Udo Nagel weihte Infrastrukturminister Volker Schlotmann (SPD) die großen Schilder ein. Damit dürften alle Besucher den richtigen Weg finden.

Bei allen Rostockern und Helfern wächst nun die Vorfreude auf die feierliche Eröffnung am Freitagnachmittag. Der Ehrengast an diesem Tag, Dr. Felix Padel, hat sich schon für Donnerstag, 6. September, in Rostock angekündigt. Padel ist der Ururenkel des weltberühmten Wissenschaftlers Charles Darwin und wird das neue Affenhaus offiziell eröffnen. Zuvor wird er sich am Donnerstag jedoch um 15 Uhr in das Gästebuch der Hansestadt Rostock eintragen. Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) und Bürgerschaftspräsidentin Karina Jens (CDU) wollen den britischen Anthropologen der Universität Oxford im Protokollzimmer des Rostocker Rathauses begrüßen. Padel verbrachte die Hälfte seines Lebens in Indien, um dort zu forschen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen