zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

23. November 2017 | 23:29 Uhr

Kriminalität : Feuerwehrauto attackiert

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Unbeaufsichtigtes Dienstfahrzeug in Rostock mit Graffiti beschmiert

Es waren nur zehn Minuten, in denen die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte am Donnerstagabend ihr Dienstfahrzeug unbeaufsichtigt gelassen hatte. Doch diese Zeit nutzten bislang unbekannte Täter, um das Feuerwehrauto großflächig mit Graffiti zu beschmieren. Zu dem Vorfall kam es gegen 20 Uhr vor dem Gelände der Feuerwache See. Die Kameraden aus Stadtmitte wollten dort gerade eine Baurüstung abgeben. Nachdem die Männer etwa zehn Minuten später zu ihrem Fahrzeug zurückkehrten, sahen sie die böse Überraschung. Die Täter hatten den Wagen mit Graffiti besprüht. Sie krakelten vulgäre Beschimpfungen auf die Jalousien an der Fahrzeugseite. Die offenbar verwirrten Täter brachten in ihrer blinden Zerstörungswut sogar durcheinander, dass sie kein Polizei- sondern ein Feuerwehrauto besprühten. Ein Augenzeuge beobachtete, wie zwei Jugendliche auf einem Fahrrad fluchtartig das Gelände verließen. Die Polizei sowie die Einsatzleitung der Berufsfeuerwehr wurden eingeschaltet. Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen. Der Schaden wird auf rund 500 bis 1000 Euro beziffert. Das besprühte Auto soll gereinigt werden, damit es wieder im Dienst eingesetzt werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen