zur Navigation springen

In Rostock brennen wieder Autos : Feuerteufel treibt sein Unwesen

vom

Innerhalb von zehn Minuten sind am frühen gestrigen Morgen in der Südstadt von Rostock fünf Autos durch Feuer beschädigt worden. Da die Flammen an unterschiedlichen Orten ausbrachen, wird Brandstiftung vermutet.

svz.de von
erstellt am 04.Sep.2013 | 06:38 Uhr

Rostock | Ein Feuerteufel treibt in Rostock sein Unwesen und beunruhigt die Auto-Besitzer in der Stadt. Gestern in den frühen Morgenstunden brannten in der Südstadt kurz nacheinander erst auf dem Parkplatz der Stadthalle und dann in der Louis-Pasteur-Straße fünf Autos aus.

Um 4.06 Uhr ging bei der Polizei die erste Brandmeldung ein. Auf dem Parkplatz an der Rostocker Stadthalle brannte ein Chrysler, von dem das Feuer auf einen daneben parkenden Ford Focus übergriff. Während die herbeigeeilten Einsatzkräfte gegen die Flammen kämpften, war der Feuerteufel offenbar erneut am Werk. Wenige Meter weiter, in der Louis-Pasteur-Straße, ging ein Opel Astra in Flammen auf. Auch hier griff das Feuer auf einen Skoda und einen Fiat über. Aufgrund der zeitlichen und räumlichen Nähe der beiden Brände ging die Rostocker Polizei davon aus, dass es sich um Brandstiftung handelt. Die Brandursachenermittler analysierten gestern stundenlang die sichergestellten Fahrzeuge und konnten einen technischen Defekt ausschließen.

Es ist nicht das erste Mal, dass in Rostock Autos brennen. Wie die Sprecherin der Polizeiinspektion Rostock, Yvonne Hanske, mitteilt, fielen in diesem Jahr bereits 13 Autos den Flammen zum Opfer. Im vergangenen Jahr waren es im gleichen Zeitraum 15. "Es handelt sich dabei nicht immer um Brandstiftung, in manchen Fällen sind dafür auch technische Defekte verantwortlich", so Hanske. In dem jüngsten Fall ermittelt nun das Kriminalkommissariat. Die Polizei sucht nach Zeugen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen