Hells Angels vs. Mongols : Festnahmen in Rockerszene

dpa_148adc007142f3f2

Durchsuchungen der Polizei auch in Rostock

von
20. Januar 2016, 10:30 Uhr

Bei einer Razzia gegen die Rockerkriminalität in sechs norddeutschen Ländern hat die Polizei gestern zwei Männer aus dem Umfeld der Hells Angels in Hamburg verhaftet. Die beiden 35-Jährigen stehen im Verdacht, an einem Überfall auf eine Gruppe der verfeindeten Mongols am 28. Dezember 2015 beteiligt gewesen zu sein, so die Polizei. Damals waren sieben Schüsse auf ein Taxi an der Reeperbahn abgegeben worden, in dem drei Mongols flüchten wollten. Zwei von ihnen waren leicht verletzt worden.

Gestern durchsuchten Spezialkräfte der Polizei 20 Objekte in Rostock, Hamburg, Schleswig-Holstein (Norderstedt, Rellingen), Bremen, Niedersachsen (Barsinghausen, Sottrum, Hassendorf) und Berlin. Die „Soko Rocker“ vollstreckte die beiden Haftbefehle in Hamburg. An der Razzia seien insgesamt 250 Beamte beteiligt gewesen. In den Wohnungen seien umfangreiche Beweismittel und Datenträger sichergestellt worden, hieß es.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen