zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. November 2017 | 13:19 Uhr

FC Hansa Rostock : FCH zeigt, wozu er in der Lage ist

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Fußball-Drittligist beweist beim wichtigen 1:0-Heimsieg gegen den Halleschen FC seine Weiterentwicklung

svz.de von
erstellt am 21.Feb.2017 | 07:45 Uhr

„Den Sieg muss man nach den Ergebnissen der Konkurrenz nicht schmälern. Jeder wusste, worum es geht, und hat das auch auf den Platz gebracht“, sagte Keeper Marcel Schuhen nach dem 1:0-Heimerfolg gegen den Halleschen FC. Es war der erste Sieg des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock im Ostseestadion seit dem 5:0 gegen den FSV Zwickau vom 25. September 2016. Danach folgten in sechs Heimauftritten nur noch jeweils drei Unentschieden und Niederlagen. „Es war ein ganz wichtiger Erfolg. Wir sind froh, dass wir zu Hause gewonnen haben und den Leuten mit den drei Punkten für ihre
Unterstützung etwas zurückgeben konnten“, so der Schlussmann.

Trotz zahlreicher vergebener Chancen war der 24-Jährige stets davon überzeugt, dass seine Teamkollegen den siegbringenden Treffer noch zustande bringen würden. „Wir hatten einen guten Matchplan, wussten, wie wir Halle packen können. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie gewillt ist, das Spiel zu gewinnen. Wir haben uns weiter gesteigert und gezeigt, welches fußballerische Potenzial in der Truppe steckt. Wir konnten das mit der Stabilität, die wir uns in der zurückliegenden Saison geholt haben, gut kombinieren“, erklärt Marcel Schuhen, der in den vergangenen Jahren gelernt hat, mit den „Fehlschüssen“ seiner Kollegen umzugehen: „Vor zwei Jahren hätte ich mir noch die Haare ausgerissen. Aber je mehr Spiele man absolviert, um so ruhiger wird man. Denn wenn mir zwei, drei Prozentpunkte in der nächsten Situation fehlen, weil wir vorne kein Tor machen, wäre das schlecht und falsch.“

Den ersten Sieg 2017 überbewerten will er nicht. Was es bedeuten könnte, dass mit Halle ein Spitzenteam geschlagen wurde, konnte oder wollte Marcel Schuhen nicht beantworten. „Man muss einfach von Spiel zu Spiel schauen. Wir haben uns eine Marke gesetzt, wollen 45 Punkte holen. Das ist das nächste Ziel. Was danach kommt, steht in den Sternen“, so der Torwart.

Coach Christian Brand, der sich in seinem Weg bestätigt sieht, wird da schon etwas deutlicher: „Wir orientieren uns ja nicht nur nach unten, sondern wir wollen ja angreifen und uns von unten absetzen. Man hat gesehen, wozu die Mannschaft in der Lage ist.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen