zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

21. Oktober 2017 | 07:11 Uhr

Warnemünde : Fass meistbietend versteigert

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Beim Matjesfest wird geschlemmt und fleißig um ein Fass geboten. Der Erlös der Auktion geht an die Trachtengruppe.

Am Sonnabend haben die Warnemünder auf der Mittelmole ihr Matjesfest gefeiert. Traditionell wird der erste holländische Matjes vorab in Fässern an Bremer Großhändler übergeben. In einer Zeremonie, bei der auch die Ratsherren anwesend sind, erhalten dann die Landesvertreter ein Fass aus der ersten Herstellung. Das wird seit 13 Jahren beim Matjesfest für den guten Zweck versteigert.

Und pünktlich um 11 Uhr begann der Auktionator mit Kultcharakter, Fred Matuchniak, beim Fest dann auch die Versteigerung des sieben Kilogramm schweren Matjes- Fasses auf dem Fischmarkt. Um die vorbeigehende Kundschaft auf den Geschmack zu bringen, reichte die Warnemünder Trachtengruppe Häppchen. Nach 30 Minuten durfte Klaus Dieter Nülle, nach mehreren erfolglosen Ersteigerungsversuchen der vergangenen Jahre, das Fass endlich in Empfang nehmen. „Heute morgen hat meine Frau noch gesagt: ,Bring endlich mal das Fass mit nach Hause’“, sagt der Strom-Anwohner. Die ironischen Späßchen seiner Frau bleiben jetzt aus. Dafür gibt es im Hause Nülle eine Riesenparty mit Freunden, Matjesbrötchen und Rostocker Bier. Mit einem Erfolgserlebnis ging auch die Warnemünder Trachtengruppe in das Wochenende, denn letztendlich konnten 448 Euro zugunsten des Vereins ersteigert werden. „Das zweitbeste Ergebnis der letzten 13 Jahre“, rechnete Veranstaltungsleiter Heiko Lange. Stellvertretend für den ausgeschiedenen Jörg Vogt, legte er noch etwas Kleingeld aus der Großmarktkasse drauf. Jetzt darf sich die Trachtengruppe über 500 Euro freuen. Es sei wichtig, Brauchtum zu fördern und die Trachtengruppe am Leben zu erhalten, sagt Nülle. Den selben Zweck möchten auch die Fischhändler erfüllen und wundern sich doch von Jahr zu Jahr, dass sie zusehends und immer öfter ohne die Einwohner und Gäste des Ostseebads mitsteigern. Schade, denn in diesem Jahr sollen die sieben Kilogramm Matjes besonders gut und mild munden. Der warme Winter hat den Hering nicht mürbe gemacht. Er zog wesentlich früher in die Laichgebiete. Jetzt zergeht er, nach alten und holländischen Rezepturen zubereitet, auf der Zunge. Die Rezepte der Fischhändler: in Bärlauch, auf Schwarzbrot, nach Gärtnerinnen Art oder einfach geräuchert. Ein Fest für die Sinne war es allemal.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen