Pyro Games in Rostock : Farbenpracht und super Show

1 von 3

Bei den Pyro Games kämpfen die besten Feuerwerker um den Sieg. Trophäe bekommt Apollo Art of Laser and Fire .

svz.de von
29. August 2016, 05:00 Uhr

Die Pyro Games verwandeln alljährlich den IGA-Park in ein Mekka für Fans von Feuerwerken. So war es auch am Sonnabend, als Tausende Besucher den schönen Park zwischen Schmarl und Groß Klein bevölkerten. Er bietet eine perfekte Kulisse und ideale Voraussetzungen für ein Spektakel dieser Art. Das Wetter setzte dem Genuss die Krone auf. Die Stimmung war daher bombig beim Duell der Elite dieser Branche. Vor dem Einbruch der Dunkelheit heizten die Les Bummms Boys aus Rostock und die Rose Bogey’s mit ihrer Musik dem Publikum richtig ein. Der Platz verströmte mit den vielen Ständen Festivalatmosphäre.

Die Schwestern Maike Martens aus Zepelin und Melanie Martens aus Bützow waren mit ihrer Mutter zu einem Familienausflug gekommen. Soldat Marcel Bruhn nutzte das Spektakel für ein nachträgliches Treffen mit seinen Freunden aus Anlass seines 23. Geburtstags. Alle waren prächtig gelaunt, der Jubilar trug aus Spaß leuchtende Hasenohren.

Mit den gleichen Kameras hatten sich Kay Wiese und Kumpel Michael Kretzschmar ausgestattet. Sie haten ihre Ausrüstung auf Stative gestellt und die gleichen Belichtungen eingestellt. „Für uns ist das eine Premiere“, sagt Kay Wiese aus Dummerstorf. Jeder der beiden wird seine Fotos zu Hause sichten, bevor es zum Vergleich und Fachsimpeln geht. Die vier Teams aus Spitzenpyrotechnikern treten in jeder Stadt gegeneinander an und die Zuschauer entscheiden mit ihren Stimmen, wer in ihrer Stadt gewinnt.

Durch das Programm führte Moderator Alexander Stuth von der Ostseewelle, der selbst von den Darbietungen der Feuer- und Laserkünstler begeistert war.

Während der Darbietungen gab es hörbare Bewunderung vom Publikum. Feuerwerk ist eine vergängliche Kunst. Die Firma Pyroproduct bringt es mit einem Zitat von Theodor Adorno auf den Punkt: „Das Feuerwerk ist die perfekteste Form der Kunst, da sich das Bild im Moment seiner höchsten Vollendung dem Betrachter wieder entzieht.“ Nach 23 Uhr ist die Entscheidung gefallen: Den Sieg konnte Jürgen Matkowitz von Apollo Art of Laser and Fire mit nach Hause nehmen. Auf dem zweiten Rang landete Pyroproduct, Feuerwerke Kürbs aus Pirna wurden Dritter und Hanse Pyrotec aus Hamburg errangen den undankbaren vierten Platz.

„Es gibt im kommenden Jahr wieder Pyro Games im IGA-Park“, kündigt Pressesprecherin Sandra Schoening zur Beruhigung der Pyrofans an.

Wer nicht solange warten will, kann am Wochenende in Schwerin vorbeischauen. In der Landeshauptstadt finden ebenfalls Pyro Games statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen