zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. Dezember 2017 | 15:59 Uhr

Fahrraddieb fliegt bei fingierter Übergabe auf

vom

svz.de von
erstellt am 11.Dez.2012 | 09:40 Uhr

Rostock | Ein 27-jähriger Rostocker hat das gestohlene Fahrrad seines Freundes im Internet wiederentdeckt - und den mutmaßlichen Dieb mit Hilfe der Polizei überführt. Das Mountainbike war am Nikolaustag, 6. Dezember, vor einer Gaststätte in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt gestohlen worden. Bei Recherchen auf einer Verkaufsplattform im Internet stieß der 27-Jährige auf das Bild eines Rades, das dem seines Freundes zum Verwechseln ähnlich sah. Das Rad war auf dem Foto sogar noch immer mit dem Fahrradschloss gesichert.

Der 31-jährige Geschädigte schöpfte Verdacht und setzte sich mit dem Anbieter in Verbindung, der ebenfalls aus der Hansestadt stammt. Die beiden Rostocker vereinbarten mit dem Verkäufer einen Termin und sagten ihm, dass sie das Rad kaufen wollten. Was der Anbieter nicht wusste: Die jungen Männer hatten den Diebstahl bereits angezeigt und die Polizei über das Treffen informiert. Am Montagabend dann kam es zum verabredeten Treffen, bei dem der Geschädigte sein Fahrrad sofort wiedererkannte. Die in der Nähe wartenden Polizeibeamten kamen dazu und forderten den 20-jährigen Verkäufer auf, einen Eigentumsnachweis vorzulegen. Der Rostocker gab an, das Rad selbst gefunden zu haben. Das Mountainbike konnte wieder an seinen Besitzer übergeben werden. Gegen den 20-jährigen Rostocker wird nun wegen Verdachts des Diebstahls ermittelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen