A20-Warnowtalbrücke Rostock : Fahrer stirbt am Steuer und sorgt für schweren Unfall

1 von 7
Schwerer Unfall auf der Warnowtalbrück - ein Mensch starb heute auf der A20 bei Rostock

Ein 82-Jähriger ist bei Rostock wohl am Steuer seines Autos gestorben

svz.de von
27. September 2017, 18:45 Uhr

En 82 Jahre alter Autofahrer ist vermutlich während der Fahrt auf der Autobahn 20 südlich von Rostock gestorben. Daraufhin fuhr ein Lastwagen auf der Brücke über den Fluss Warnow in den Wagen des Mannes. Nach Angaben eines Polizeisprechers vom Donnerstagmorgen war der Rentner am Mittwoch schon mehr als 150 Kilometer von der Insel Usedom gefahren, als sein Wagen auf der Brücke plötzlich nach rechts ausscherte. Betongleitwände verhinderten zwar, dass das Auto in den Fluss stürzte. Aber ein nachfolgender Lkw fuhr in das Unfallauto. 

Eine spätere Leichenschau durch einen Arzt habe ergeben, dass der Rentner zum Unfallzeitpunkt vermutlich schon nicht mehr gelebt habe. Der genaue Todeszeitpunkt sei noch unklar und damit auch, wie lange der Wagen führerlos war.

Im Auto des Mannes fanden sich Tickets für einen morgigen Flug von Laage nach Mallorca sowie eine heutige Hotelübernachtung in Kuhs bei Güstrow. Die Strecke war bis ca. 20 Uhr voll gesperrt.

Der Lkw-Fahrer erlitt bei dem Unfall einen Schock.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen