Überseehafen Rostock : Fähre läuft nach Feuer wieder aus

Flammen schlagen aus dem Heck der 'Mecklenburg-Vorpommern' im Rostocker Hafen: Alle 136 Passagiere konnten sich unverletzt von Bord retten.Alexander Stuth Ostseewelle
Flammen schlagen aus dem Heck der "Mecklenburg-Vorpommern" im Rostocker Hafen: Alle 136 Passagiere konnten sich unverletzt von Bord retten.Alexander Stuth Ostseewelle

Die Scandlines-Fähre "Mecklenburg-Vorpommern" ist nach dem Feuer an Bord seit Sonnabend wieder im Einsatz. Indessen hat die Wasserschutzpolizei bestätigt, dass ein technischer Defekt den Brand verursacht habe.

von
21. November 2010, 05:51 Uhr

Rostock | Kurz vor dem Einlaufen in den Rostocker Fährhafen Hafen war am Freitagabend auf dem Autodeck der "Mecklneburg-Vorpommern" ein Kleinbus in Brand geraten. Dieser wurde dabei völlig zerstört. Die Flammen griffen auch auf den Lastwagen, der den Kleinbus transportierte, sowie auf die beiden weiteren geladenen Fahrzeuge über.

Betroffene Passagiere und Lkw umgebucht

Zudem wurde ein weiterer Lastwagen in Mitleidenschaft gezogen. Die Schadenshöhe war zunächst noch unklar. Menschen wurden nicht verletzt. Auch die Fähre blieb den Angaben zufolge unbeschädigt.

Sie befand sich auf der Ostsee auf dem Rückweg vom schwedischen Trelleborg kurz vor dem Rostocker Hafen, als Besatzungsmitglieder gegen 20.30 Uhr das Feuer auf Deck 4 bemerkten. Die Mitarbeiter begannen nach Polizeiangaben sofort mit den Löscharbeiten. Die Besatzung sei auf solche Vorfälle gut vorbereitet, sagte ein Sprecher der Reederei Scandlines. Es fänden regelmäßig Übungen statt, zudem seien die Fähren sehr gut mit Löschvorrichtungen ausgestattet. Die Feuerwehr habe im Hafen die Arbeiten übernommen und kurze Zeit später den Brand gelöscht.

Alle 136 Passagiere konnten das Schiff unverletzt verlassen. Auch die Ausschiffung der Fahrzeuge verlief den Angaben zufolge ohne Probleme. Die Fähre konnte am Freitagabend nicht mehr wie geplant auslaufen. Davon betroffene Passagiere und Fahrzeuge wurden laut Reederei auf andere Schiffe umgebucht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen