Exhibitionist in Rostock gefasst

„Der entscheidende Hinweis kam von der Ex-Ehefrau des Beschuldigten.“ - Peter Mainka, Leiter Kriminalpolizeiinspektion Rostock
„Der entscheidende Hinweis kam von der Ex-Ehefrau des Beschuldigten.“ - Peter Mainka, Leiter Kriminalpolizeiinspektion Rostock

svz.de von
10. September 2012, 10:08 Uhr

Rostock | Der Rostocker Polizei ist ein Fahndungserfolg gelungen: Sie hat einen 50-jährigen Mann festgenommen, der beschuldigt wird, sich am 28. August nackt vor einer Grundschule zwei Kindern gezeigt zu haben. "Der entscheidende Hinweis kam von der Ex-Ehefrau des Beschuldigten. Sie hatte das Fahrrad wiedererkannt, das am Tatort zurückgelassen wurde", sagt Peter Mainka, Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Rostock.

Auch die Horterzieherin, die den Exhibitionisten am Tatort zur Rede gestellt und damit vertrieben hatte, erkannte denselben Mann unabhängig davon wieder. "Wir haben ihr Bilder aus der Datei von vorbestraften Sexualstraftätern vorgelegt", so Kriminalhauptkommissar Peter Ernst. Am vergangenen Freitag konnten die Beamten den 50-jährigen Rostocker dann vorläufig festnehmen. Einen Haftbefehl gegen ihn gibt es bislang allerdings nicht. "Dazu muss noch genauer ermittelt werden, wie die Manipulation aussah und was die Kinder wahrgenommen haben", sagt die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Maureen Wiechmann. Sollten Beweise für eine sexuelle Handlung vorliegen, seien die juristischen Voraussetzungen für einen Haftantrag gegeben.

Der Mann, der selbst zwei Kinder hat, hat bislang behauptet, er habe die beiden Kinder am Fenster nur erschrecken wollen, als er sich in einem Gebüsch vor der Grundschule am Taklerring entblößte. Eine sexuelle Motivation streitet er ab.

"Die Polizei wird jetzt mit erheblichem Aufwand weiter ermitteln", so Ernst. Die Beamten prüfen, ob auch andere Straftaten auf das Konto des Mannes gehen. "Infrage kommen Delikte der vergangenen vier Jahre. Seitdem wohnt der Beschuldigte in Rostock." In Rostock hatte es in den vergangenen Monaten immer wieder Fälle von Exhibitionismus gegeben. 2011 sind in der Hansestadt im Landkreis insgesamt 21 Anzeigen wegen exhibitionistischer Handlungen eingegangen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen