Ex-Stasi-Knast: Bund sichert Millionenhilfe zu

von
10. November 2012, 12:13 Uhr

Rostock | Der Bund hat für die Sanierung des ehemaligen Rostocker Stasi-Knasts eine Millionenhilfe zugesagt. Das hat der Haushaltsausschuss des Bundestags jetzt beschlossen, wie der CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg erklärt. Mit dem Geld soll die Arbeit als Dokumentationszentrum für die Opfer deutscher Diktaturen gesichert werden. In den kommenden Jahren müssen dafür die Grundmauern trockengelegt und das Dach neu gedeckt sowie das Elektro- und Heizungsnetz überholt werden. Insgesamt fallen dafür voraussichtlich Kosten in Höhe von 3,6 Millionen Euro an, die zum Teil auch vom Land übernommen werden. Für Dr. Volker Höffer, Leiter der Rostocker Außenstelle des Stasi-Bundesbeauftragten, ist die Zusage des Bundes "ein tolles Signal, vor allem für alle, die zu DDR-Zeiten unter Repressalien gelitten haben."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen