zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. Dezember 2017 | 08:11 Uhr

Warnemünde : Europäisches Kräftemessen am Strand

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Nationalteam spielt im Ostseebad um die EM-Qualifikation

von
erstellt am 24.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Ab Freitag heißt es volle Konzentration am Warnemünder Strand, denn die deutsche Beachsoccer-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) startet in die zweite Runde der Euro Beach Soccer League (EBSL). Der Wettbewerb ähnelt einer Qualifikation für eine Europameisterschaft, acht der zwölf teilnehmenden Teams schaffen es in die Endrunde.

„Es ist schon ziemlich aufregend. Wir freuen uns darauf, dass es endlich mal bei uns zu Hause ist und haben auch richtig Lust“, sagt Sven Körner, der von den Rostocker Robben in den National-Kader berufen wurde. „Warnemünde hat seinen ganz eigenen Charme, sodass wir immer wieder gerne hierher kommen. Mit dem Qualifikationsturnier ist Deutschland zudem erstmals Gastgeber eines internationalen Beachsoccer-Events“, sagt DFB-Präsident Reinhardt Grindel.

Für Sven Körner als Lokalmatador sind die Quali-Partien in Warnemünde quasi Heimspiele, auch deshalb freut er sich darüber, dass ein internationales Turnier am Ostseestrand ausgetragen wird. „Ich glaube, der Sport kommt so langsam auch nach Deutschland – und dafür ist Warnemünde mit dem schönsten Strand Deutschlands natürlich perfekt“, erklärt Körner.

Der 28-Jährige gehört schon seit Jahren zum Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft. „Es ist der Sport, den ich liebe und deswegen ist es eine schöne Auszeichnung für mich. Ich und alle bei den Robben haben schon früh mit dem Training angefangen. Es ist schon sehr verdient, auch für alle, die hier dabei sind von den Robben“, sagt Sven Körner weiter. Für ihn ist die Marschroute klar: Zwei Siege müssen her, um das Ticket für das Superfinal vom 14. bis 17. September in Terracina (Italien) zu lösen. „Die Italiener kennt man ja. Die schätzen wir am stärksten ein. Und die Ukrainer sind als amtierender EBSL-Sieger mit den vielen Kämpfern nicht zu unterschätzen. Aserbaidschan kenne ich persönlich nicht“, schätzt Körner die Gegner ein. Für seinen Coach Sebastian Ullrich sind die drei Punkte gegen Aserbaidschan Pflicht. „Italien liegt uns eigentlich, da könnten wir es in die Verlängerung schaffen – und dann ist alles möglich“, so Ullrich weiter.

Insgesamt zwölf Teams kämpfen in fünf Vorrunden um eines der begehrten acht Tickets für das Superfinal. Portugal (18 Punkte), Weißrussland, Russland und Spanien (jeweils 12) sind bereits qualifiziert und nehmen am Turnier in Warnemünde nicht teil.

Eine Besonderheit: Die Spiele der deutschen Beachsoccer-Nationalmannschaft heute und morgen werden live im Fernsehen auf Sport1 gezeigt. Die Partie am Sonntag läuft im Livestream auf www.sport1.de


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen