Sievershagen : Erschließung in vollem Gange

Auf dem Areal der ehemaligen Kleingartenanlage gegenüber dem Ostseepark sind Bagger momentan mit den Erschließungsarbeiten auf dem ersten Baufeld beschäftigt.
Auf dem Areal der ehemaligen Kleingartenanlage gegenüber dem Ostseepark sind Bagger momentan mit den Erschließungsarbeiten auf dem ersten Baufeld beschäftigt.

Altersgerechtes Wohnen in Sievershagen mit 70 Wohnungen und Sozialstation im Zeitplan. Erster Spatenstich Mitte des Jahres

svz.de von
01. Juni 2016, 12:15 Uhr

Auf dem Areal der ehemaligen Kleingartenanlage direkt an der B 105 in Sievershagen geht es voran, die Bagger sind eifrig am Buddeln. „Die Arbeiten liegen im Plan“, sagt Bürgermeister Holger Kutschke (CDU). Momentan laufen die Erschließungsarbeiten für das neue Wohngebiet, das hier entstehen soll. „Wir hoffen, dass Mitte des Jahres alles so weit ist und mit dem ersten Baufeld begonnen werden kann und wir im August, September den ersten Spatenstich feiern können“, so der Bürgermeister. Gegenüber dem Ostseepark sollen dann nicht nur Wohnungen, sondern auch eine integrierte Sozialstation entstehen.

„Altersgerechtes Wohnen“ ist das Projekt überschrieben, bei dem etwa 70 Wohnungen entstehen, die an die Bedürfnisse älterer Menschen angepasst sind. Dies sei, so der Bürgermeister, der Wunsch vieler Bürger gewesen, die in Sievershagen und Lambrechtshagen wohnen und auch im Alter in ihrer gewohnten Umgebung leben bleiben möchten. „Es gibt schon eine Reihe von Interessenten für die Wohnungen“, weiß Holger Kutschke. Und auch für die Sozialstation gibt es bereits erste interessierte Investoren, die die gewünschte Tagespflege der zukünftigen Bewohner übernehmen wollen. „Wir sind diesbezüglich guten Mutes“, so Holger Kutschke.

Das neue Wohngebiet soll zudem mit viel Grün punkten. Gegen den Verkehrslärm von der B 105 ist ein Wall geplant, der die Geräusche mindern soll. Auch eine eigene Zufahrtsstraße aus Alt Sievershagen zum Wohngebiet wird entstehen. Die Pläne sehen zudem einen Fußweg zur B 105 vor. Dieser soll später neben der Bushaltestelle und der Fußgängerampel enden.

Von der Planung bis zur Fertigstellung des kompletten Vorhabens mit seinen vier Baufeldern sind insgesamt zehn Jahre angesetzt. „So können die Bürger von Sievershagen und Lambrechtshagen nach und nach in die neuen, altersgerechten Wohnungen einziehen“, sagt Kutschke. „Der Wunsch der Gemeinde ist es, dass nächstes Jahr das erste Haus auf dem ersten Baufeld fertig ist.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen