zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. November 2017 | 00:24 Uhr

Hansa Rostock : Erdmann hofft auf Brustlöser

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der Mittelfeldspieler der Kogge erklärt: „Wir brauchen ein Erfolgserlebnis, damit wir wieder wissen, wie sich das Gewinnen anfühlt“

von
erstellt am 31.Mär.2017 | 07:45 Uhr

Nach seiner abgesessenen Gelb-Sperre möchte Hansa-Mittelfeldmann Dennis Erdmann wieder voll angreifen. Am besten schon mit einem „Dreier“ beim Dritten der aktuellen 3. Fußball-Liga VfL Osnabrück. „Die sind der Favorit, so ehrlich müssen wir sein, auch wenn es in dieser Liga keinen Favoriten gibt“, so der 26-Jährige.

Denn im Vergleich zu den Rostockern haben die Osnabrücker nicht so viele Remis erspielt. Mit nunmehr 15 Unentschieden in dieser Saison ist der FCH Spitzenreiter in dieser Kategorie. Die jüngste Punkteteilung gegen den SC Paderborn (1:1) – und den Unmut der Fans – musste der „Sechser“ von der Tribüne aus verfolgen. „Es war scheiße. Aber ich bin auch Fußball-Fan, und wenn meine Mannschaft schlecht spielt, rege ich mich auch auf. Aber nicht so, wie ich es hier erlebt habe. Ich glaube, dass ein bisschen das Feingefühl fehlt für unsere Situation“, erklärt Dennis Erdmann und ergänzt: „ Wir befinden uns in einer anderen Ausgangssituation als vergangenes Jahr – wenn wir 26 Punkte in der Hinrunde holen und jetzt nur zehn aus zehn Spielen, dann ist es ja vollkommen klar, dass Unzufriedenheit herrscht. Die Punkteausbeute ist einfach zu wenig.“

Um einen Sieg einzufahren, nimmt er die gesamte Mannschaft in die Pflicht: „Wir sind alle gefragt. Ich sehe mich auch in der Pflicht, vorneweg zu gehen und die Jungs mitzureißen.“

Darauf wird es auch ankommen am Sonntag ab 14 Uhr im Stadion an der Bremer Brücke in Osnabrück. „Es rechnet keiner mit uns“, ist sich Dennis Erdmann sicher. Vielleicht könnte genau diese Außenseiterrolle den Hanseaten in die Karten spielen. „Ich hoffe, dass wir da ein vernünftiges Spiel abliefern – und es eine Art Brustlöser wird“, sagt Erdmann schon mit Blick auf die bevorstehende englische Woche, wenn Spitzenreiter MSV Duisburg zu Gast im Ostseestadion ist (Mittwoch 19 Uhr). „Wir brauchen jetzt ein Erfolgserlebnis, damit wir wieder wissen, wie sich das Gewinnen anfühlt“, sagt Dennis Erdmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen