Turmleuchten : Er ist die Stimme der Neujahrs-Inszenierung

Junger Mann mit tiefer, reifer Stimme: Tobias Brecklinghaus. Er hat sein Talent zum Beruf gemacht.
Junger Mann mit tiefer, reifer Stimme: Tobias Brecklinghaus. Er hat sein Talent zum Beruf gemacht.

Tobias Brecklinghaus ist unsichtbarer Sprecher der Show.

svz.de von
30. Dezember 2014, 06:00 Uhr

Mit tiefer, sonorer Stimme führt er seit Jahren durch die Neujahrsinszenierung am Leuchtturm – keiner sieht ihn, aber jeder kennt seine Stimme. Tobias Brecklinghaus moderiert das halbstündige Show-Programm vom Warnemünder Turmleuchten.

Sein tiefer Bass ließe auf einen Mittfünfziger schließen. Aber weit gefehlt. In Wirklichkeit ist der Essener erst 30 Jahre alt. Sein Stimmtalent ist durch Zufall aufgefallen. „Ich war bei einem Praktikum in einer Medienagentur als Mediengestalter“, sagt Brecklinghaus. Als der Junge aus dem Pott irgendwann zufällig in der Tonabteilung mit den vielen Mikrofonen herumschlawenzelte, sprach ihn der Tonmeister an. „Du hast doch so eine tiefe Stimme“, habe er gesagt und dann einen Vorschlag gemacht. Er nahm mit ihm einen Spot auf. Eine kleine Geste, mit der die Sprecher-Karriere begann. Als Firmenmitglied sprach der heute 30-Jährige mehrfach Radiowerbung ein. „Irgendwann war mir klar, dass ich mit meiner Stimme eine eigene Firma aufmachen kann.“

2007 wurde die Idee Realität. Er machte das Sprechen zum Beruf und gründete „Ersprochenes“. Inzwischen hat Brecklinghaus nicht nur Werbung für Funk und Fernsehen produziert, sondern auch Filme synchronisiert. Und er hat mit ausgebildeten Schauspielern an Hörbüchern gearbeitet. „Aber mein Tagesgeschäft sieht anders aus“, sagt er. Da werden mehr Spots produziert. Auch zu der Neujahrsinszenierung kam er durch Zufall. Als dafür ein Sprecher gesucht wurde, blieb Regisseur Torsten Sitte beim Hören mehrerer an einer tiefen, markanten Stimme hängen. „Ich wusste gleich, dass es diese Stimme wird“, sagt Sitte. Und so wurde der Essener, der parallel in der Band Groovesuckers Sänger und Gitarrist ist, das akustische Markenzeichen der Show.

Die Band soll eine knallbunte Reise durch die Epochen der Musikgeschichte bieten. Sie spielt manchmal bei Open Airs. In Warnemünde war sie noch nicht. Brecklinghaus als Stimme des Events kennt die Show aber selbst noch nicht hautnah. Er spricht seine Texte im Vorfeld ein. Mit seiner Frau Jessica verfolgt er das Spektakel aber immer im Internet. „Und auf alle Fälle können wir in Essen nicht mit der Aussicht in Warnemünde mithalten“, attestiert Brecklinghaus, die Stimme der Show.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen