Spende : Engagement seit 22 Jahren

Das Gemeinwohl liegt ihnen am Herzen: Prof. Dr. Carl Friedrich Classen, Karina Jens, Marlies Urbigkeit, Tilman Jeremias und Prof. Dr. Guido Hildebrandt
Foto:
1 von 1
Das Gemeinwohl liegt ihnen am Herzen: Prof. Dr. Carl Friedrich Classen, Karina Jens, Marlies Urbigkeit, Tilman Jeremias und Prof. Dr. Guido Hildebrandt

Die Schausteller und Händler vom Rostocker Weihnachtsmarkt spenden für den Kampf gegen den Krebs und für die Marienkirche.

svz.de von
20. Dezember 2013, 12:00 Uhr

Zehn Vertreter des Schaustellerverbandes MV sind die 250 Schausteller und Markthändler auf dem Weihnachtsmarkt abgelaufen, um Spenden zu sammeln. Das machen sie jedes Jahr zur Weihnachtszeit seit 22 Jahren, sagt die Vorsitzende des Verbandes Marlies Urbigkeit. Die Projekte, die die Spenden empfangen, liegen ihr persönlich am Herzen, aber eben nicht nur ihr, da ist sie sich sicher. Ein Großteil des Geldes fließt regelmäßig in die Krebsforschung oder -behandlung. „Die meisten haben jemanden in der Familie, der diese schreckliche Krankheit hat oder hatte“, sagt Marlies Urbigkeit.

1900 Euro fließen daher in die Strahlentherapie der Universitätsmedizin – „in ein Projekt zur kombinierten Behandlung von Tumoren mit Strahlung und modernen Medikamenten“, sagt Prof. Dr. Guido Hildebrandt, Direktor der Klinik für Strahlentherapie. Besonders wichtig ist den Schaustellern die Forschung, damit beschäftigen sich an der Uniklinik unter anderem auch Prof. Dr. Carl Friedrich Classen und seine Kollegen, wenn sie der optimalen Behandlung von Hirntumoren auf die Spur kommen wollen. Sie entnehmen von operativ entfernten Tumoren nach Absprache Zellen und können so erproben, was zum Absterben welcher Krebsgeschwüre führt. Das Projekt wird mit ebenfalls 1900 Euro gefördert.

Auch Pastor Tilman Jeremias konnte sich über 300 Euro für die Marienkirche freuen – für die Restauration der Gewölbe im Kapellen-Kranz. Neben der finanziellen Zuwendung freut er sich auch über den Kontakt zu den Schaustellern, die einen ganz besonderen Zusammenhalt hätten. Und nicht zuletzt sei so auch der Oster-Gottesdienst auf dem Autoscooter – der Segen für das fahrende Volk, entstanden.

Bürgerschaftspräsidentin Karina Jens (CDU) lobt das jahrzehntelange Engagement der Schausteller. „Was wir hier erleben, ist erstaunlich – das kenne ich so aus anderen Orten nicht“, sagt sie. Und auch heute können noch zwei Projekte zum Gemeinwohl der Rostocker vom vorweihnachtlichen Engagement profitieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen