Empor gegen die weltbeste Mannschaft

<strong>Michael Höwt</strong> (ist hier beim 26:21 gegen die Füchse Berlin an Tom Skoblin vorbei) und seine Kameraden vom HC Empor treffen morgen auf den THW Kiel, den besten Handball-Verein der Welt. <foto>Jan Kuppert</foto>
Michael Höwt (ist hier beim 26:21 gegen die Füchse Berlin an Tom Skoblin vorbei) und seine Kameraden vom HC Empor treffen morgen auf den THW Kiel, den besten Handball-Verein der Welt. Jan Kuppert

svz.de von
30. Juli 2012, 08:01 Uhr

Rostock | Der beste Handball-Verein der Welt kommt nach Rostock. Der aktuelle Deutsche Meister, Pokalsieger und Champions-League-Gewinner THW Kiel absolviert morgen um 19 Uhr in der Stadthalle in Vorbereitung auf die neue Saison gegen den Zweitligisten HC Empor sein erstes Testspiel.

Es ist ein Duell zweier Traditionsvereine.

Die Rostocker waren mit elf Meisterschaften, sieben Pokalsiegen, dem Gewinn des Europacups 1982 sowie im gleichen Jahr des Vereins-Europameister-Titels die erfolgreichste DDR-Mannschaft.

THW Kiel - das sind von 1957 bis heute allein 17 Meistertitel, acht Pokalsiege, drei Erfolge in der Champions League. In diesen Wettbewerben schafften die "Ze-bras" 2007 und 2012 sogar das Triple.

Mit dem Bundesliga-Durchmarsch in der Vorsaison setzten sie dem Ganzen noch eine zusätzliche Krone auf: 68:0 Punkte! "Zuletzt war auch ich fasziniert, dass es gelungen ist, die Null in Beton einzugießen", bekennt Coach Alfred Gislason.

Der Isländer kann in Rostock nur mit einem Teil seines Starensembles antreten. Der Grund heißt London. Allein sieben Aktive nehmen an den Olympischen Spielen teil: Thierry Omeyer und Daniel Narcisse für Frankreich, Aron Palmarsson und Gudjon Valur Sigurdsson für Island, Neuzugang Marko Vujin und Momir Ilic stehen im serbischen Aufgebot, hinzu kommt der Däne Rene Toft Hansen.

Aber auch die "Daheimgebliebenen" stehen für internationale Klasse mit reichlich Länderspiel-Erfahrung. 707 Tore in 128 Auswahlbegegnungen warf allein der Welthandballer 2010, Filip Jicha.

Sicher wird der linke Rückraumspieler einen regen Gedankenaustausch mit Empor-Coach Dr. Rastislav Trtik führen. Die beiden Tschechen kennen sich aus Trtiks Nationaltrainer-Zeit.

Mit Dominik Klein und dem neu verpflichteten Kreisläufer Patrick Wiencek verfügt Kiel über zwei aktuelle deutsche Nationalspieler. Christian Zeitz und Christian Sprenger haben als "Ehemalige" ebensowenig ihr Handwerk verlernt wie die Schweden Andreas Palicka und Marcus Ahlm. Komplettieren wird Gislason sein Team mit einigen Anschlusskadern.

Vor einer gleichen Aufgabe steht Rastislav Trtik bei den Gastgebern. Ihm steht ja in Vorbereitung auf die neue Saison ohnehin nur ein 13-köpfiger Kader zur Verfügung. Aus dem fallen neben Gabor Langhans (Fußverletzung) auch noch Vyron Papadopoulos und Tom Wetzel aus, die sich beim 26:21 gegen die Füchse Berlin Oberschenkelblessuren zuzogen.

"Für unsere junge Truppe ist es ein besonderes Highlight, sich mit der besten Mannschaft der Welt zu messen", sagt Norbert Henke. Der Empor-GmbH-Geschäftsführer hofft auf eine gut gefüllte Stadthalle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen