zur Navigation springen

Einschulung in Rostock : Elise freut sich auf die Schule

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

1831 Erstklässler bekommen heute ihre Zuckertüten

Aufgeregt streicht sich Elise eine strohblonde Strähne aus dem Gesicht und die letzten kleinen Falten aus ihrem neuen Kleid. Die Sechsjährige hat sich so richtig herausgeputzt, denn heute feiert sie ihre Einschulung in der John-Brinckman-Grundschule – wie insgesamt 1831 Erstklässler in der Hansestadt Rostock.

Lesen, Schreiben, Mathematik, Englisch, Heimatkunde, Musik, Kunst oder Sport – am meisten freut sich die Sechsjährige auf: „Eigentlich alles“, sagt Elise grinsend. „Und darauf, dass ich dann auch nach ganz oben auf das große Klettergerüst darf“, sagt das quirlige Mädchen.

Ab Montag wird sie die Klasse 1c besuchen. Den Weg zur Schule haben sie und Vater Mirko bestimmt schon zigmal mit dem Fahrrad geübt. Denn in den Wochen vor der Einschulung hat die kleine Rostockerin bereits in den Ablauf im nebenliegenden Hort des Instituts Lernen und Leben geschnuppert und schon viele künftige Klassenkameraden kennengelernt. „Meine beste Freundin kommt leider nicht in meine Klasse, sondern in die Parallelklasse“, bedauert das Mädchen – aber in den Pausen und im Hort werden sich die Grundschülerinnen in spe trotzdem noch sehen.

Ein bisschen lesen und rechnen kann die Sechsjährige schon jetzt – „und natürlich meinen Namen schreiben“, sagt Elise, während sie das eindrucksvoll mit der Kreide in der Hand auf der kleinen Tafel demonstriert. Mit dem S hat sie zwar noch einige Schwierigkeiten, aber das wird schon noch werden. „Wäre ja auch blöd, wenn sie schon vor Schulbeginn alles könnte. Was soll sie dann noch in der ersten Klasse lernen“, sagt Vater Mirko lachend. Noten bekommt Elise in der ersten Klasse noch nicht, sondern erst im nächsten Jahr. Fleißig sein will sie aber trotzdem, um eine gute Beurteilung zu bekommen und ein gutes Vorbild für ihre kleine Schwester zu sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen