Eisbrecher "Stettin" fährt ab jetzt für das Darwineum

Partner für die Stadt: Kapitän Horst Matzkun, Roland Methling und Udo Nagel (v. l.) Foto:nicp
Partner für die Stadt: Kapitän Horst Matzkun, Roland Methling und Udo Nagel (v. l.) Foto:nicp

svz.de von
28. Juni 2012, 09:32 Uhr

Stadtmitte | Das Darwineum wird eines der neuen Highlights der Stadt. Keine Frage für die Kapitäne Horst Matzkun und Dieter Haase, dafür im wahrsten Sinne des Wortes Flagge zu zeigen. Die beiden Chefs des Dampf-Eisbrechers "Stettin" haben gestern mit Zoo-Direktor Udo Nagel und Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) eine Darwineums-Flagge gehisst und ein Banner an der Reling angebracht. "Es ist eine schöne Sache, was das Darwineum darstellt", sagt Haase. "Und die Stadt macht viel für uns, also wollen wir auch was für die Stadt machen", ergänzt er. Schon das 22. Mal ist der Eisbrecher in Rostock, sieben Wochen wird er diesmal bleiben und damit auch wie jedes Jahr auf der Hanse Sail sein. Hier wollen sie auch die Besucher von außerhalb auf das Leuchtturmprojekt der Stadt aufmerksam machen, wie Matzkun betont. Nagel und Methling freut es. Es sei doch nur gut, wenn auf die wichtigsten Ereignisse in einer Hansestadt auch am Hafen hingewiesen würde. Am 8. September wird das Darwineum eröffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen