zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

12. Dezember 2017 | 21:06 Uhr

frauenlaufkurs : Einfach nur durchhalten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Ohne geht es nicht: Andrea Kröpelin ist begeisterte Läuferin

Andrea Kröpelin wollte eigentlich nur ihre persönliche Bestzeit auf zehn Kilometern verbessern. Nun läuft sie am 1. August ihren dritten Halbmarathon. Bei der hella marathon nacht plant sie den Start auf der etwa 21 Kilometer langen Distanz. Ermutigt wurde sie dazu von ihrer Lauftrainerin Birthe Stolzmann. Jeden Dienstag und Donnerstag läuft Andrea im Leichtathletikstadion Rostock unter Anleitung im Frauenlaufkurs. Initiiert wurde dieser von der BKK vor Ort gemeinsam mit NNN und Warnow Kurier. Ziel ist es, die Teilnehmerinnen fit für den Frauenlauf Ende August zu machen.

Im Kurs gibt es Anfänger und Fortgeschrittene. Andrea gehört zu den erfahrenen Läuferinnen. „Ich habe vor zehn Jahren mit dem Laufen begonnen. Meine Freundin Hanka hat mich gefragt, ob ich Lust dazu habe. Von da an sind wir regelmäßig im Lindenpark laufen gegangen“, erzählt die Rostockerin.

Als Hanka nach einem Bandscheibenvorfall nicht mehr weitermachen konnte, hörte Andrea nicht auf. „Ich habe mir Musik mitgenommen und lief alleine weiter“, erklärt die 51-Jährige. Mittlerweile trifft man sie am Gehlsdorfer Ufer. „Die Strecke ist sehr schön. Meistens laufe ich zwischen 9,5 und 10 Kilometern.“ Den Laufkurs hatte Andrea begonnen, um sich Tipps von den Profis zu holen. „Birthe meinte, ich solle den Halbmarathon am 1. August einfach mitlaufen. Normalerweise gehe ich zwei Mal in der Woche laufen. Momentan bin ich zur Vorbereitung öfter unterwegs“, so die zweifache Mutter. „Bei der hella marathon nacht möchte ich nur durchhalten, da geht es um keine Bestzeit.“

Im Laufkurs fühlt sie sich gut aufgehoben: „Die Tipps der Trainer vermitteln eine ganz andere Sicht auf den Sport. Wie und warum man sich dehnen sollte, welche Lockerungsübungen richtig und wichtig sind − darüber macht man sich normalerweise ja weniger Gedanken.“ Mit Lauf-ABC und verschiedenen Übungen wie Barfuß-Laufen lernen die Teilnehmerinnen ihren eigenen Laufstil zu verbessern oder einfach bewusster zu erleben.

Für Andrea ist der Sport fester Bestandteil ihres Alltags. Sie geht auch ins Fitness-Studio, zum Yoga und Aerobic. Auf ihre Laufrunden möchte sie nicht mehr verzichten: „Es hilft mir dabei runterzukommen und abzuschalten. Wenn ich loslaufe, kann ich den Kopf einmal richtig freimachen.“

An Wettkämpfen in Rostock und Umgebung nehme sie gerne teil, weil die Atmosphäre stimme. „Es ist toll, wenn die Leute an der Strecke stehen und anfeuern.“ Beim Frauenlauf will Andrea ihre Bestzeit auf zehn Kilometern verbessern. Welche das ist, verrät sie nicht. Sie läuft, weil es Spaß macht, nicht weil sie Rekorde brechen möchte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen