Einem bunten Hund zu Ehren

Sandra Rückert, Vorsitzende des RV Ontario Lambrechtshagen, mit 'meinem Mutti-Pferd', einem vierjährigen Falben-Wallach mit dem wunderbaren Namen Jack Daniels. Der Liebling des Hofes ist ein ganz Sanfter und wird von allen verwöhnt. Peter Richter
Sandra Rückert, Vorsitzende des RV Ontario Lambrechtshagen, mit "meinem Mutti-Pferd", einem vierjährigen Falben-Wallach mit dem wunderbaren Namen Jack Daniels. Der Liebling des Hofes ist ein ganz Sanfter und wird von allen verwöhnt. Peter Richter

von
08. Mai 2012, 10:43 Uhr

Lambrechtshagen | Eigentlich wollte der RV Ontario Lambrechtshagen am Tag der offenen Stalltür am vergangenen Sonntag teilnehmen, doch daraus wurde nichts. "Wir hatten", erläutert die Vereinsvorsitzende Sandra Rückert, "die Hoffnung, dass auf der Dorfstraße am Nachmittag für ein paar Stunden geparkt werden darf. Der Antrag ist aber wegen der Enge aus Sicherheitsgründen abgelehnt worden, was ich auch verstehen kann. Mich mit den Anwohnern anzulegen, das war die Sache nicht wert."

Bereits 2011 hatte die Veranstaltung abgesagt werden müssen, "weil hier alles unter Wasser stand". In den Jahren zuvor, als die Aktion immer im Herbst stattfand, "haben wir selbst in der größten Modder mitgemacht, und das war auch immer gut besucht. Diesmal sind wir nicht dabei gewesen. Aber wer sich unseren Hof anschauen will, kann das auch gern in der Woche tun."

Kindern vernünftigen Umgang mit den Tieren beibringen

Ontario ist eine Provinz im Süden Kanadas, berühmt durch die Niagarafälle und die Hauptstadt Toronto. Doch nicht diese Gegend gab dem Lambrechtshäger Reitverein seinen Namen, sondern ein Pferd, das auf den Namen Ontario hörte. "Der Fuchswallach war zu DDR-Zeiten in der Reitsportszene bekannt wie ein bunter Hund und sah, weil er nachher sehr grau wurde, auch fast so aus", erzählt Sandra Rückert und fügt an: "Ontario war mein erstes Pferd. Ich habe ihn 1990 gekauft, als ich noch in Lichtenhagen-Dorf geritten bin, und nahm ihn kurz darauf mit nach Hause. Auf ihm lernten 20 bis 30 Kinder und Erwachsene reiten. Er ist 29 Jahre alt geworden. Ihm zu Ehren haben wir den Verein so benannt." Beheimatet ist der RV Ontario auf einem 2500-Quadratmeter-Hof zuzüglich Koppel. Hier, auf dem elterlichen Grundstück in Lam-brechtshagen, wurde der Verein 2004 "geboren", nachdem sich Sandra Rückert über eine Ich-AG, anfangs in Biestow, selbstständig machte und Reitunterricht gab. Nach und nach ist viel investiert worden und entstanden, auch ein richtiger Reitplatz.

Neben je zwei Hunden, Schweinen und Ziegen, diversen Enten, Hasen und Meerschweinchen sowie einem Esel leben hier natürlich vor allem Pferde: 23, von denen die meisten Sandra Rückert gehören und von den Vereinsmitgliedern genutzt werden können; etwa eine Handvoll sind Pensionäre. "Es ist alles da, was einen Bauernhof ausmacht. Ich habe mir einen Kindheitstraum verwirklicht", strahlt die dreifache Mutter.

Zu den an Turnieren Teilnehmenden unter den 15 Vereinsmitgliedern zählen im Springreiten neben Tochter Larissa (15) - weitere Sprösslinge sind die ebenfalls regelmäßig im Sattel sitzende Alina (5) sowie Max (18) - auch Annemarie Weckwerth und Linda Schneider. In der Dressur hat Yasmine Beese Ambitionen.

"Unsere Hauptklientel jedoch sind die kleinen Kinder, die teilweise schon mit zwei Jahren mit dem Ponyreiten anfangen und denen wir von klein auf den vernünftigen Umgang mit den Tieren beibringen. Sie lernen, dass das Pferd nicht nur zum Reiten da ist, sondern dass man auch Respekt vor ihm haben muss", so die 38-Jährige.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen