zur Navigation springen

Medizinische Weiterbildung in Rostock : Eine neue Heimat für Hausärzte

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Kompetenzzentrum für Allgemeinmedizin in Rostocker Universitätsklinikum eröffnet.

Hausärzte aus Mecklenburg-Vorpommern haben eine neue Anlaufstelle, um sich weiterzubilden: Das erste Kompetenzzentrum für Allgemeinmedizin in Mecklenburg-Vorpommern ist gestern im Rostocker Universitätsklinikum eröffnet worden. In der Alten Bibliothek des Klinikums unterzeichnete Sozialministerin Birgit Hesse (SPD) zusammen mit Vertretern der Kassenärztlichen Vereinigung MV (KVMV), der AOK Nordost sowie den Universitäten Rostock und Greifswald den Vertrag für die neue Weiterbildungsstätte.

„Mich freut es sehr, hier den Startschuss zu geben“, sagt Ministerin Hesse. Das Kompetenzzentrum soll Allgemeinmedizinern aus dem gesamten Bundesland die Möglichkeit geben, sich optimal auf die Aufgaben als Hausarzt vorzubereiten. „Es ist wichtig, dass es begleitende Strukturen gibt – Mentoring-Programme und regelmäßige Treffen“, sagt Professor Jean-Francois Chenot von der Universitätsmedizin Greifswald. Beispielsweise können sich die Mediziner in den Bereichen Sozialkompetenz, Fehlermanagement sowie in der Organisation bei so genannten „Tagen der Weiterbildungen“ in Rostock, Greifswald und später auch in anderen Städten fortbilden. Das Kompetenzzentrum solle die Möglichkeit schaffen, dass sich die jungen Allgemeinärzte untereinander kennenlernen und eine Identität entwickeln, ergänzt Professor Chenot.

Jedoch weist der Rostocker Universitätsmediziner Professor Emil Reisinger darauf hin, dass dies nicht bedeute, dass die derzeitige Ausbildung unprofessionell sei. Es gehe vielmehr darum, die Bedingungen der Weiterbildung zu reformieren.

So ist es ein Anliegen des Zentrums, mit den verbesserten Fortbildungschancen den Rückgang der Hausärzte im Land zu stoppen. „Insgesamt können wir seit 2010 feststellen, dass sich die Zahl der Hausärzte in MV nicht mehr verringert hat. Sie steigt leicht“, so Axel Rambow, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung MV. Derzeit sind 1172 Hausärzte im Land beschäftigt. Jedoch sind fast 25 Prozent der Allgemeinmediziner älter als 60 Jahre. Zudem werde es laut Dr. Dieter Kreye, Facharzt für Allgemeinmedizin in Neubrandenburg und Vorstandsmitglied der KVMV, immer wichtiger, dass die Basisversorgung durch Allgemeinmediziner im Land mitübernommen wird.

Eine weitere Neuigkeit verkündete Birgit Hesse dann noch: Es werde auf Länderebene überlegt, die Allgemeinmedizin in das Praktische Jahr der angehenden Mediziner zu integrieren.

Das Kompetenzzentrum MV

  • Erstes Zentrum zur Weiterbildung von Ärzten im Bereich der Allgemeinmedizin im Norden der Bundesrepublik; zwei weitere Kompetenzzentren gibt es bereits in Baden-Württemberg und in Hessen.
  • Weiterbildung der Ärzte in verschiedenen Bereichen: Sozialkompetenz, Management und Organisation 
  • Hauptgrund für Start des Kompetenzzentrums: Allgemeinmediziner müssen die Basisversorgung im Land mitübernehmen.
  • In MV arbeiten laut Stand  Januar 2016 insgesamt 1172 Hausärzte.
  • Altersstruktur der niedergelassenen und angestellten Hausärzte im laufenden Jahr: 289 Hausärzte  60 Jahre und älter; 804 Hausärzte 40-59 Jahre; 79 Ärzte bis 39 Jahre alt
zur Startseite

von
erstellt am 05.Mai.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen