Eine Arena für Eislauf-Fans

<strong>Haben ihre Schlittschuhe parat:</strong> Jörg Drenkhahn vom HGV (l.) und Veranstalter Jörg Bludau mit Franziska Ahrens <foto>mapp</foto>
1 von 1
Haben ihre Schlittschuhe parat: Jörg Drenkhahn vom HGV (l.) und Veranstalter Jörg Bludau mit Franziska Ahrens mapp

svz.de von
23. Januar 2013, 09:38 Uhr

Warnemünde | Die Vorfreude auf das 4. Wintervergnügen ist bei allen Beteiligten dieses Jahr noch größer, weil es etliche Überraschungen gibt: Vom 1. bis 3. Februar haben die Veranstalter einen Tipp für alle parat, die gern Schlittschuhe laufen. Für sie wird erstmals eine 160 Quadratmeter große Kunst eislaufbahn aufgebaut, die Jörg Drenkhahn vom Handels- und Gewerbeverein (HGV) morgen von einem Berliner Unternehmer abholt.

Nach der Sauna geht es in die Ostsee

"Wir haben es schon mal mit einer Spritzeisbahn versucht, aber dafür fehlen hier die richtigen Temperaturen", sagt Jörg Bludau vom Konzert- und Veranstaltungsservice (KVS), der sich diese saisonverlängernde Maßnahme vor vier Jahren ausgedacht hat. Zu seinen Partnern gehören Rostock Marketing und die Tourismuszentrale der Hansestadt sowie etliche Co-Veranstalter. Eine Sache fehlt noch: "Bisher haben wir keinen, der Schlittschuhe ausleihen kann", sagt er. "Wenn jemand welche zu verschenken hat, nehmen wir sie gern, damit andere laufen können", sagt Franziska Ahrens von der Strandoase Treichel, die das Angebot mit organisiert und finanziert haben.

Das Wintervergnügen lebt davon, dass viele mitmachen. "Jeder verantwortet sein eigenes Programm - inhaltlich und finanziell", sagt Bludau. Manchmal wünscht er sich, dass die Hotels diese saisonale Veranstaltung stärker vermarkten - auch namentlich.

Das Wintervergnügen gleicht einem Mosaik aus vielen Einzelteilen. Es gibt Kutschfahrten und Winterreiten mit den Pferdefreunden Ostseeküste. Die Rostocker Seehunde und der Faschingsclub Die Macher bieten Eisbaden, Strandsauna und Eisfasching an. Legendär ist am Auftakt-Freitag die Einbettung des 4. Leuchtturm-Rocks in neun Lokalen, den Doc Andreas Buhse organisiert. Auch das 5-D-Kino Ostsee-Welten von Christine Wolff bringt sich ein.

Der Sonntag klingt mit der Warnemünder Oldie-Tanznacht an vier Adressen aus. Am Sonntag laden die Eisbader zum Katerbaden ein, von 10 bis 17 Uhr ist Drachenfest mit den Drachenstrolchen. Um 11 Uhr veranstaltet Käpt’n Alfred ein Mitmachprogramm. Außerdem ist am 3. Februar verkaufsoffener Sonntag. Es gibt wie an allen Tage einen Wintermarkt an der Promenade und die Idee, am Leuchtturm und an anderen ausgewählten Plätzen Trödel und Schätze zu verkaufen. "Es geht uns um echte Schätzchen und nicht um rostige Nägel oder Neuware", betont Bludau, der offen für Ideen ist und sich freut, wenn der Kreis der Mitstreiter mit jeder neuen Auflage wächst. Da gibt es noch Potenzial im Ostseebad. Anfragen: kontakt@agentur-kvs.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen