Warnemünde : Einblicke in die Geschichte

von 19. Februar 2018, 12:00 Uhr

svz+ Logo
Da es in früheren Zeiten keinen Hahn im Haus gab, aus dem Wasser sprudelte, musste das kostbare Nass herangetragen werden. „Kein Wunder, dass die Menschen mit Wasser sehr sparsam auch bei der täglichen Morgentoilette umgegangen sind“, sagt Karin Krull.
Da es in früheren Zeiten keinen Hahn im Haus gab, aus dem Wasser sprudelte, musste das kostbare Nass herangetragen werden. „Kein Wunder, dass die Menschen mit Wasser sehr sparsam auch bei der täglichen Morgentoilette umgegangen sind“, sagt Karin Krull.

Heimatmuseum lädt zu eigens konzipierten Veranstaltungen für den Nachwuchs ein

Im alten Warnemünder Fischerhaus in der Alexandrinenstraße 31 gab es in früheren Zeiten weder Strom noch Kühlschrank, weder Wasserhahn noch Fernsehgerät. „Die Mädchen und Jungen aus Kindertagesstätten und Grundschulen, die eine unserer Mitmach-Veranstal...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite