zur Navigation springen

Warnemünder Turmleuchten 2015 : Ein Rekord und sehr viele Wünsche

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

So begrüßt nur Rostock das neue Jahr: 85 000 Zuschauer erleben eine atemberaubende Feuerwerks- und Lasershow am Leuchtturm

svz.de von
erstellt am 02.Jan.2015 | 09:00 Uhr

„Weit, weit übers große Meer, da will ich hin“ – das sang Veronika Fischer gestern Abend passend zum Veranstaltungsort beim Warnemünder Turmleuchten 2015. Der DDR-Schlagerstar schien kaum gealtert: Mit langer blonder Mähne, Ledermantel und schwarzem Lidschatten präsentierte sich die 63-jährige Fischer auf der Bühne der spektakulären Neujahrsshow. Ihre Warnemünder Kollegen Ola van Sander & Band stellten zum ersten Mal „Ikarus“ vor, einen Song, der extra für das Turmleuchten komponiert wurde.

Die Organisatoren erzielten mit 85 000 Besuchern einen neuen Rekord. „Entstanden aus den Millenniumsfeierlichkeiten, findet die größte Neujahrsveranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern bereits seit 1999 statt“, sagt Martina Hildebrandt von der Hanseatischen Eventagentur. Ihr Mann, Regisseur Torsten Sitte, kreierte mit seiner Show zum musikalischen Thema „Wünsche“ atemberaubende Effekte. „Jeder von uns hat persönliche Wünsche und Ziele für 2015. Ich möchte jedoch zeigen, dass es auf die wesentlichen Dinge im Leben ankommt – wie Gesundheit oder Frieden“, sagte Sitte. Per Walky-Talky hielt er den gesamten Abend über Kontakt zu seinem Team, damit alles reibungslos lief.

Pünktlich um 18 Uhr drückte Julia Frahm den Startknopf. Die Aufgabe hatte ihr stolzer Papa Mike, der eigentlich dafür vorgesehen war, der Achtjährigen überlassen. Dann wurde der Leuchtturm von grellen Laserstrahlen in Szene gesetzt. Es folgen insgesamt 30 Minuten voller bunter Farben und emotionaler Momente. Die Besucher waren hingerissen: „Ich genieße das Feuerwerk mit meinem Mann und einem befreundetes Paar“, sagte zum Beispiel Andrea Borowski aus Wismar. Dass es sich hierbei um ein Gesamtkunstwerk aus Licht, Lasershow und Höhenfeuerwerk handelte, fand auch ihr Mann Winfried.

Ihren Höhepunkt erlebte die Show „Wünsche“ mit dem Aufleuchten der neuen Jahreszahl– 2015. „Die technischen Abläufe sind nicht so leicht, wie man es sich vorstellt“, sagte Lichttechniker Sebastian Thieme. Die Herausforderung: Proben sind am Leuchtturm nicht möglich, es muss alles auf Anhieb klappen. 120 Techniker waren beteiligt. Und nach dem Erfolg von 2015 arbeitet Regisseur Sitte jetzt schon an einem Motto für das nächste Jahr.

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen