Ein Paradies für Stadt-Hunde

Baden erlaubt: An den angelegten Teichen ist für die Hunde jederzeit eine kleine Erfrischung  möglich. Heike Torkler übt mit  Lando das Apportieren im Wasser. Michaela Kleinsorge
1 von 2
Baden erlaubt: An den angelegten Teichen ist für die Hunde jederzeit eine kleine Erfrischung möglich. Heike Torkler übt mit Lando das Apportieren im Wasser. Michaela Kleinsorge

von
28. Oktober 2013, 09:37 Uhr

jürgeshof | ,,Dann viel Spaß in der Hunde-Auslaufzone." Mit diesen Worten öffnete Forstamtsleiter Jörg Harmuth am Sonnabend den ersten Besuchern das Tor zur Freiheit. Ohne Leine dürfen sich die Vierbeiner auf dem etwa acht Hektar großen Gelände im Revier Schnatermann bei Jürgeshof austoben und den Hundetrieben erstmals in einem Abschnitt der Rostocker Heide freien Lauf lassen. Das Stöbern im Gebüsch ist hier erlaubt und auch sonst hat das neue Auslaufgebiet nicht nur für Vierbeiner viel zu bieten.

Sitzbänke für Herrchen und Frauchen

Nils Torkler und Ehefrau Heike durften als erste Besucher mit ihrem Mischlingshund Lando das neue Gebiet erkunden und ließen dabei auch ihrer Begeisterung freien Lauf: "Hier sind waldähnliche Bedingungen - besser geht es eigentlich nicht", sagten die Mönchhäger nach dem ersten Spaziergang. Wiesen und jede Menge Gebüsch sollen zwanglose Abwechslung in den Hundealltag bringen. Tümpel und Teiche verschaffen zusätzliche Abkühlung. Wenn Herrchen oder Frauchen eine Pause benötigen, laden Sitzecken zum Verweilen ein.

So haben sich das Ehepaar Torkler und Thomas Wittwer am Sonnabend kennengelernt und genossen gemeinsam mit ihren Hunden den sonnigen Herbstspaziergang durch die Rostocker Heide. Heike Torkler ist Betreiberin einer Hundeschule. Sie weiß die Gegebenheiten für die Fährtensuche besonders zu schätzen und möchte ihre Arbeit mit den Vierbeinern teilweise in die Hunde-Auslaufzone verlegen. Thomas Wittwer aus Kassebohm gönnte Mischlingshündin Ayla am Sonnabend ebenfalls eine Auszeit im Grünen: ,,Hier kann sich mein Hund endlich einmal austoben."

Gelände ist gut ausgeschildert

So wird auch für die Halter der Spaziergang zur Entspannungsrunde. Denn das ständige Aufpassen, dass der Hund nicht dem Wild nachstellt oder wegläuft, entfällt hier. Das Gelände wurde ringsherum zum Schutz des Niederwilds abgezäunt. Lediglich ein schlechtes Sozialverhalten unter Hunden ist in der Freilaufzone nicht erwünscht. Hundehalter werden angehalten, dementsprechend vorzusorgen und sich gegebenenfalls weiträumig aus dem Weg zu gehen. Der Eingang befindet sich gut ersichtlich an der Bäderstraße L 22 am Waldrand hinter der Kleingartenanlage Jürgeshof und wartet ab sofort auf bewegungsfreudige Besucher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen