Jubiläum : Ein halbes Jahrhundert Klinikum

Damals und heute: Den Rettungswagen der Schnellen Medizinischen Hilfe (SMH) aus DDR-Zeiten, Baujahr 1987, führt Gunnar Kästing (l.) den Besuchern Thomas Zühlke und Ariane Rubel vor.
Damals und heute: Den Rettungswagen der Schnellen Medizinischen Hilfe (SMH) aus DDR-Zeiten, Baujahr 1987, führt Gunnar Kästing (l.) den Besuchern Thomas Zühlke und Ariane Rubel vor.

Das Krankenhaus in der Südstadt begeht einen Tag der offenen Tür. Potenzielle Patienten und Auszubildende informieren sich bei Ärzten vor Ort

svz.de von
16. September 2015, 06:00 Uhr

Er hat inzwischen schon 28 Jahre auf dem Buckel und ist damit nur knapp halb so alt, wie das Klinikum Südstadt – der Rettungswagen der Schnellen Medizinischen Hilfe (SMH) aus DDR-Zeiten, Baujahr 1987. „Der ist zwar schon lange nicht mehr im Einsatz, aber noch voll funktionstüchtig und durfte zur Feier des Tages nochmal raus“, sagt Gunnar Kästing, Vorsitzender des Vereins SMH.

Dort wurde gestern Nachmittag mit einem Tag der offenen Tür der 50. Geburtstag des Kommunalen Krankenhauses gefeiert. Dabei haben sich mehr als 1000 Besucher die Klinik angesehen und sich in verschiedenen Abteilungen über Krankheitsbilder, Therapien und Behandlungsmöglichkeiten informiert. Besonders gefragt waren die Gesundheits-Checks, bei denen vor Ort Blutdruck und -zucker gemessen oder die Arterien untersucht wurden. Anhand überlebensgroßer, begehbarer Organmodelle der weiblichen Brust, der Gebärmutter und der Wirbelsäule ließen sich potenzielle Patienten von Ärzten über bevorstehende Operationen aufklären. So informierte Oberarzt und Wirbelsäulenspezialist Dr. Max Reinhold die Rostockerin Karin Möller über Arthrose und Bandscheibenvorfall. Die ehemalige Kinderkrankenschwester wollte außerdem auch ihre frühere Station besuchen: „Ich habe 1967 hier meine Ausbildung begonnen. Seitdem hat sich hier eine Menge verändert“, so die Rentnerin.

Auch hätten einige Schüler die Chance genutzt, sich über eine Ausbildung im Gesundheitswesen zu informieren, was für die gesamte Branche und das Klinikum als Ausbildungsbetrieb besonders wichtig sei, so Kliniksprecher Birger Birkholz.

Das kommunale Krankenhaus hat bei einem Umsatz von 111 Millionen Euro im vergangenen Jahr einen Gewinn von 2,4 Millionen Euro erwirtschaftet. Davon flossen 2,2 Millionen in die Stadtkasse, so Birkholz. Frühere Überlegungen der Stadt, die Klinik zu verkaufen und damit die Kommunalfinanzen zu sanieren, gebe es inzwischen nicht mehr, heißt es aus dem Rathaus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen