Kindertag in Rostock : Ein Fest für die Kleinen

Die Lütten der Dierkower Kita Lütt Sparling stürmen auf den Strand zu.
1 von 3
Die Lütten der Dierkower Kita Lütt Sparling stürmen auf den Strand zu.

Kita Lütt Sparling feiert am Strand von Markgrafenheide vor. Jungen und Mädchen genießen die Natur und bauen Sandburgen.

svz.de von
01. Juni 2016, 05:00 Uhr

Ab an den Strand, Sandburgen bauen oder einfach herumtoben – Die Kinder der Kita Lütt Sparling haben gestern in Markgrafenheide ihren Ehrentag vorgefeiert. Heute ist der Internationale Kindertag. Da dreht sich alles um die Kleinen.

Weil die Vorfreude so groß war, hat die Kita den Tag vorverlegt. Direkt nach dem Frühstück in der Dierkower Tagesstätte ging es in zwei gecharterten Bussen an den Strand. Empfangen wurden die Lütten mit einem Meer aus Seifenblasen, das die helfenden Eltern vorbereitet hatten. „Für einige Kinder ist es der erste Strandbesuch in diesem Jahr“, sagt Kita-Leiterin Dietlind Lenz. Für andere sei es der einzige im Jahr.

Der Ausflug nach Markgrafenheide ist für die Kita ein fester Veranstaltungspunkt in jedem Jahr. Da freuen sich die Kinder immer drauf. „Sie sind wie ein Sack Flöhe, wenn sie ankommen“, so Lenz. Gestern konnten sich die Kleinen gar nicht halten und stürmten freudig auf den extra für sie mit Wimpeln abgesperrten Strandbereich zu. Dort warteten schon Schaufeln, Eimer und ein großer Berg Bonbons auf die Jungen und Mädchen.

Hendrik (6) und Laura (6) von der Vorschulgruppe machten sich gleich mit ihren Schippen ans Werk und buddelten so tief, wie sie mit ihren Armen kamen. Der kleine Hendrik (6) mühte sich derweil, eine möglichst hohe Sandburg zu bauen und diese mit Muscheln und Seegras zu verzieren. Über die Jahre haben die Erzieher gemerkt, dass weniger oftmals mehr ist. Deswegen halten sie die Spielgeräte in Grenzen. „Die Kinder sollen das Wellenrauschen hören und die Natur wahrnehmen“, erklärt die Kita-Leiterin. Das Aufregendste sei aber jedes Mal die Busfahrt. Nur durch die finanzielle Unterstützung vom Autohaus Warnow und durch einen Kuchenbasar des Kita-Elternrates sei die Fahrt möglich geworden, so Lenz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert