zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

11. Dezember 2017 | 14:25 Uhr

Warnemünde : Doktorhus wird zum Ostseehotel

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Der Endspurt der Arbeiten in der Kurhausstraße 1 läuft. Investor René Lange gibt dem Haus auch innen eine maritime Note

Es ist ein Bau voller Überraschungen. Das hat Investor René Lange beim Objekt Kurhausstraße 1 im Alltag gemerkt. Denn er verwandelt das ehemalige Doktorhus derzeit in ein Hotel. „Dabei stößt man immer wieder auf Herausforderungen, ein altes Fachwerkhaus hat es in sich“, sagt der Warnemünder Bauherr. Er ist selbst in diesem Haus, das er zum Ostseehotel Warnemünde umbaut, geboren worden – im August 1967. Es wird dort bald 22 Zimmer für Gäste geben.


Bullaugen und gebleichte Eiche


Wenn er von dem Vorhaben erzählt, gerät er selbst ins Schwärmen. Die Zimmer sind hell und freundlich. Besonders reizvoll seien die Turmzimmer, von denen eins sogar zwei Balkone hat. Gemeinsam mit Innenarchitekten versieht er das Haus mit einer maritimen Note. Das spiegelt sich nicht nur im Namen wider, sondern auch bei der Gestaltung. „Die in gebleichter Eiche gehaltenen Schränke haben beispielsweise Bullaugen“, sagt Lange. Und die Lounge, die im ehemaligen Bereich der Kurhausapotheke entsteht, heißt künftig Sandbank und wird dazu passend auch gestaltet. In dem Areal befindet sich im vorderen Teil eine Bar. Einen Raum weiter ist der Bereich für Frühstück und Tagungen. Auch gibt es Platz für Anwendungen wie Kosmetik, Massagen und eine Sauna. Der Bereich davor soll gerade in der wärmeren Jahreszeit auch Plätze zum Verweilen bieten. Diese Angebote werden auch öffentlich nutzbar sein.

„Gerade in diesem Teil des Hotels entstehen noch Arbeitsplätze hinter der Bar, im Service und auch bei der Kosmetik und den Massagen“, sagt Lange. Er will das Haus selbst betreiben und seine künftigen Mitarbeiter fest anstellen.


Zimmer mit Balkon oder Terrasse


Etliche Zimmer erhalten eine Terrasse oder einen Balkon. Zwei der Wohnungen sind auch für bis zu vier Personen konzipiert. Nicht nur in Sachen Balkone passt der Bauherr sein Ostseehotel Warnemünde den Nachbarhäusern der Straße an, die auch als Hotels oder Pensionen genutzt werden. In einigen zum Strand ausgerichteten Zimmern gibt es Meerblick, was besonders für Landratten reizvoll sein wird. Das Haus hat einen Fahrstuhl erhalten und aus Brandschutzgründen musste ein Treppenhaus für einen zusätzlichen Fluchtweg geschaffen werden. Die Brandschutzauflagen in so einem Hotel sind ohnehin sehr hoch. Mit der Fertigstellung des Hotels wird noch in diesem Frühjahr gerechnet.

Maria Pistor

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen