Dixi-Klo löst Gasalarm im Hansaviertel aus

hinten23-35417488.jpg

von
26. September 2012, 08:30 Uhr

Hansaviertel | 11.42 Uhr, Einsatzleitstelle der Feuerwehr Rostock. Ein Anrufer meldet Gasalarm in der Dethardingstraße. Schnell sind die Kameraden der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte am Einsatzort. Mit dabei: ein Gasmesstrupp. "Wir haben eindeutig erhöhte Messwerte festgestellt und somit auch erhöhte Explosionsgefahr", sagt Stadtwehrführer Steffen Grafe.

Sechs Menschen und ein Hund seien vorsorglich aus den beiden anliegenden Häusern evakuiert, das Gebiet weiträumig von der Polizei abgesperrt worden, so Monika Klaus, Sprecherin der Feuerwehr. "Es stand aber schnell fest, dass das Leck nicht im Haus selbst, sondern draußen zu suchen war."

Zusammen mit den Stadtwerken untersuchten die Wehren die freigelegten Leitungen und wurden schließlich vor einem der Häuser fündig. Noch bis zum Morgen hatte an der Stelle ein Dixi-Häuschen der Bauarbeiter gestanden, die aktuell in dem Bereich der Dethardingstraße Sanierungsarbeiten ausführen. Gestern Morgen sei es abgeholt worden. Nach Angaben der Einsatzkräfte vor Ort sei es mit Erdnägeln im Boden befestigt gewesen. Dabei waren offenbar die Gasleitungen beschädigt worden. Nach dem Herausziehen der Nägel sei das Gas ausgeströmt.

Nach rund drei Stunden war der Einsatz im Hansaviertel beendet. Verletzt wurde niemand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen