Die neue S-Bahn startet mit Verspätung

Vorgeschmack: Der neue 'Talent 2' bei einem Test im Sommer 2012 in Rostock Michaela Krohn
Vorgeschmack: Der neue "Talent 2" bei einem Test im Sommer 2012 in Rostock Michaela Krohn

von
22. November 2012, 07:42 Uhr

Rostock | Verwirrung um die neuen Züge für Rostocks S-Bahn: Ab dem 12. Dezember sollten eigentlich 23 neue Triebwagen vom Typ "Talent 2" in der Hansestadt unterwegs sein. Nun werden die neuen Züge jedoch voraussichtlich mit einer Verspätung von bis zu einem Jahr auf die Gleise gebracht. Der Hersteller indes will von einer Verzögerung nichts wissen.

Der Zugtyp "Talent 2" soll nach den Maßgaben seines Entwicklers und der Bahngesellschaften im deutschen Regional- und Nahverkehr neue Maßstäbe setzen. Er gilt als modern, sprintstark und barrierefrei. Im Gegensatz zu den alten, derzeit in Dienst stehenden, Doppelstockwaggons hat der "Talent 2" eine Klimaanlage und Rollstuhlfahrer sollen selbstständig in den Zug einsteigen und sich in ihm bewegen können. Allerdings gab es bei dem neuen Zugtyp seit seiner Einführung bundesweit auch immer wieder technische Probleme und Lieferverzögerungen.

Auch die für Rostock vorgesehenen Züge kommen offenbar viel später, als ursprünglich von DB Regio Nordost angekündigt. "An den Fahrzeugen sind noch technische Arbeiten vorzunehmen, daher hat sich der Zeitplan nach hinten verschoben", sagt Burkhard Ahlert, Pressesprecher des S-Bahn-Betreibers. Und er fügt an: Nicht nur in Rostock gebe es Verzögerungen. Auch in Berlin und Brandenburg, ebenfalls im Verantwortungsbereich von DB Regio Nordost, könne der "Talent 2" erst deutlich später als ursprünglich geplant eingesetzt werden.

In der Vergangenheit waren mehrfach technische Probleme bei der Fertigung und Verzögerungen bei der Zulassung des "Talent 2" bekannt geworden. So gab es unter anderem zu Beginn des Jahres Probleme mit der Steuerungs-Software, was bei Testfahrten zu Bremsverzögerungen führte. Ahlert sagt, die Lieferverspätung sei nicht nur für S-Bahn-Fahrgäste ärgerlich, sondern auch für den Betreiber. "Wir als Bahngesellschaft sind schließlich auch als Kunde betroffen", sagt er. Den neuen Lieferzeitraum habe Hersteller Bombardier mit August bis November 2013 benannt.

Das Kuriose an der Geschichte: Bombardier-Sprecher Immo von Fallois weist den Vorwurf einer Lieferverzögerung im Rostocker Fall zurück. Die Auslieferung der 23 Triebwagen sei von vornherein erst für Mitte bis Ende 2013 vorgesehen gewesen, sagt er. Bei der Fertigung der für Rostock bestimmten Züge würden die Probleme der Vergangenheit ohnehin keine Rolle mehr spielen. "Wir sind da im Plan", sagt von Fallois. Dass DB Regio den Einsatz bereits für das laufende Jahr angekündigt hat, überrasche ihn und sei ihm auch nicht bekannt.

Sicher scheint bei derlei Widersprüchlichem wohl nur eines: Dass die Rostocker noch mindestens bis zum Spätsommer 2013 auf ihre neuen S-Bahnen warten müssen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen