Die Ludolfs sind die Stars der Messe

<strong>So lieben ihre Fans sie:</strong> Uwe (l.) und Manni Ludolf voll in Aktion. <foto>georg Scharnweber</foto>
1 von 2
So lieben ihre Fans sie: Uwe (l.) und Manni Ludolf voll in Aktion. georg Scharnweber

svz.de von
07. Januar 2013, 10:54 Uhr

Schmarl | Zum wahrscheinlich rostigsten Hobby der Welt haben sich am Wochenende zahlreiche Autoliebhaber zum 4. Oldtimer- und Teilemarkt in der Hanse Messe Schmarl versammelt. Neben Oldtimern stellten mehr als 100 Anbieter aus Europa viele verschiedene Ersatzteile aus.

Schon am Sonnabend stürmen viele begeisterte Autoliebhaber in die Hanse Messe, um eventuell neue Ersatzteile für ihren betagten Liebling auf vier Rädern zu ergattern oder sich einfach nur die schicken Oldtimer anzusehen und die Atmosphäre zu genießen. Und ein weiterer Grund zieht die Massen zu der Messe: Die Schrottplatzbrüder Die Ludolfs sind ab Mittag zu Gast auf dem deutschlandweit ersten Oldtimer-Event des Jahres. In der Fernsehsendung "Die Ludolfs" zeigen Manni, Peter und Uwe Ludolf, was sie alles auf ihrem Schrottplatz in Dernbach erleben.

Autogramme der Kultschrauber sind bei den Fans begehrt

Sobald die drei witzigen Brüder auf die Bühne der Messe treten, bleiben immer mehr Leute stehen und lauschen gespannt, was die prominenten Schrottplatzbrüder zu erzählen haben.

Vor allem der aufgedrehte Manni, mit seiner grünen Mütze, plappert freudig drauf los und erzählt aus seinem etwas anderen Leben. Nach einigen erheiternden Spielen auf der Bühne und einer Gesangseinlage, geben die Brüder noch zahlreiche Autogramme an ihre mecklenburgischen Fans. Seit September vergangenen Jahres sind die Brüder in der Serie "SEK Ludolfs - Das Schrott- Einsatzkommando" zu sehen.

Aber nicht nur die prominenten Kultschrauber aus dem Fernsehen begeistern die Besucher. Besonders die Oldtimer locken viele Autofans an. So auch Stefan und Vincent Radtke aus Rostock. Vincent und sein Onkel haben an diesem Tag einmal die Plätze getauscht und schauen sich die Perspektive jeweils von der anderen Seite an. So sitzt nämlich der Schüler einmal am Steuer und hält das Lenkrad fest in seinen Händen. "Wir sind schon zum dritten Mal auf der Oldtimer-Messe. Mich interessiert es sehr, da ich einige Leute hier kenne und firm im Bereich Technik bin", sagt Stefan Radtke.

Auch Renate Werner hat sich am Wochenende voll und ganz den Automobilen gewidmet. Mit ihrem Mann hat sie einen großen Stand aufgebaut, an dem es viele verschiedene Ersatzteile zu kaufen gab. "Mein Mann und ich sind früher einen Wartburg Sport gefahren und so ergab es sich, dass sich über die Jahre mehr und mehr Ersatzteile angesammelt haben", sagt die Rostockerin. Bis zum Nachmittag konnten sich die Besucher auf 5000 Quadratmern Hallenfläche in Schmarl umsehen und verschiedene Teile im Bereich Automobile und Motorräder kaufen. Das ließ das Sammlerherz höher schlagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen