FC hansa Rostock : Die Leichtigkeit ist zurück im Sturm

Schnell und geradlinig setzt sich Soufian Benyamina gleich gegen mehrere Gegenspieler von Fortuna Köln durch und erzielt zum zweiten Mal in Folge einen Treffer für die Rostocker.
Schnell und geradlinig setzt sich Soufian Benyamina gleich gegen mehrere Gegenspieler von Fortuna Köln durch und erzielt zum zweiten Mal in Folge einen Treffer für die Rostocker.

Angreifer Soufian Benyamina trifft zum zweiten Mal in Folge und ist nun mit sechs Toren Top-Torschütze 2017/18 der Rostocker

23-48119644_23-91793631_1505486890.JPG von
30. November 2017, 08:00 Uhr

Bereits zum zweiten Mal in Folge bewiesen die Spieler des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock, dass in ihnen jene Siegermentalität steckt, die Trainer Pavel Dotchev gefordert hat. „Beim 5:3-Erfolg gegen Fortuna Köln war es wie in Wiesbaden (1:0 – d. Red.) ein sehr guter Charakter der Mannschaft, der im Vordergrund war. Das war sehr gut zu spüren“, lobte der Fußball-Lehrer seine Schützlinge.

Eben dies stellt auch Angreifer Soufian Benyamina besonders heraus. „Es war großartig, dass wir als Mannschaft nach dem frühen Rückstand den Kopf oben
behalten haben“, so der 27-Jährige. Er erklärt die Haltung des Teams so: „Du hattest nichts mehr zu verlieren. Und so haben wir dann gespielt. Wir spürten, nach dem 1:2 war was drin.“

Sein 2:2-Ausgleich tat dabei nicht nur dem FCH im weiteren Verlauf des Matches gut, sondern auch dem Stürmer persönlich. Mit sechs Treffern in 16 Partien ist Benyamina zwar Top-Torschütze der Rostocker, musste aber zuletzt viel Kritik einstecken – auch aufgrund von vielen ungenutzten Tormöglichkeiten. Jetzt traf er gleich zweimal in Folge – zum 1:0 per Kopf bei Wehen Wiesbaden und nun zum 2:2 gegen Köln. „Natürlich ist es schön, den Ausgleich gemacht zu haben, aber ich freue mich mehr für die Mannschaft, dass wir gewonnen haben. Aber klar, nach zwei Treffern ist die Leichtigkeit wieder ein bisschen da“, so Benyamina, der zugibt: „Das Spiel gegen Köln hat Spaß gemacht, es ging die ganz Zeit hin und her, man musste hellwach sein – es war ein wildes Spiel.“

Hilßner siegt

Die Nutzer von liga3-
online.de haben Marcel
Hilßner zum „Spieler des 17. Spieltages“ gewählt. Der 22-Jährige hatte den FCH am Sonnabend mit drei Toren und einer Vorlage zum 5:3-Sieg gegen Fortuna Köln geschossen. Dafür erhielt der Offensivmann 56 Prozent der mehr als 9400 abgegebenen Stimmen. Auf den zweiten Platz hat es Christian Beck(1. FC Magdeburg/25 Prozent) geschafft, Rang drei geht an Marcel Mehlem (Karlsruher SC/15 Prozent).

Training

Die Profis trainieren heute einmal um 11 Uhr. Im Anschluss geht es mit dem Mannschaftsbus nach Halle.

Fan-Hinweise

Beim morgigen Spiel des FCH beim Halleschen FC
erfolgt eine strikte Fantrennung. Die Karten sind auch im öffentlichen Nahverkehr gültig. Das Stadion öffnet um 17.30 Uhr, die Gäste-Kasse bleibt geschlossen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen