Marine : Die Korvette sticht in See

Die Korvette „Erfurt“ beim Auslaufen aus Warnemünde zum NATO-Einsatz. Die Rückkehr ist für Juni geplant.  Fotos: mapp
1 von 3
Die Korvette „Erfurt“ beim Auslaufen aus Warnemünde zum NATO-Einsatz. Die Rückkehr ist für Juni geplant. Fotos: mapp

Bis Juni ist die 61-köpfige Besatzung der „Erfurt“ unter Fregattenkapitän Ronny Bergner beim NATO-Einsatz.

von
26. Februar 2018, 21:00 Uhr

Bei strahlendem Sonnenschein ist heute die Korvette „Erfurt“ unter dem Kommando von Fregattenkapitän Ronny Bergner (41) zum mehrmonatigen Einsatz aus dem Marinestützpunkt in Hohe Düne ausgelaufen. Ziel ist es, dem Einsatzverband der Standing NATO Maritime Group 1 (SNMG1) beizutreten. Die Aufgaben des Verbandes sind Kontrolle und Schutz strategisch wichtiger Seewege. Dazu operiert er vor allem im Nordatlantik und der Nordsee, kann bei Bedarf aber sofort in andere Krisengebiete verlegt und dort eingesetzt werden. „Im vergangenen Jahr wurden wir wochenlang operativ ausgebildet, schließlich zertifiziert und haben unser Waffensystem einschließlich der Abwehr kleiner Speedboote erfolgreich erprobt“, sagt Fregattenkapitän Bergner.

Für die Familien der Besatzungsmitglieder bedeutet diese Aufgabe, dass sie sich bis zum Juni 2018 voneinander trennen müssen. Da ist verständlich, dass beim Abschied auch Tränen geflossen sind. Schließlich sind die hierbleibenden Angehörigen erstmal auf sich gestellt. Die Väter erleben in dieser Zeit teilweise nicht, wie ihre kleinen Kinder größer werden. Das ist Teil des Soldatenlebens. Fregattenkapitän Kenneth Harms vom 1. Korvettengeschwader hat auch den Familien ihren Dank dafür ausgesprochen.

Die Besatzung hat nicht nur Seefahrt vor sich. „Die geplanten Häfen sind über ganz Europa verteilt – und diese Hafenaufenthalte machen das Salz aus, das den Dienst bei der Marine traditionell attraktiv gestaltet“, sagt Fregattenkapitän Bergner. An den Verabschiedungen nehmen oft drei bis vier Generationen einer Familie teil wie bei Konrad Marnau, bei dem neben seiner Frau Svenja und den Töchtern Matilda und Isabella noch Mutter Iris Marnau und Opa Atze Marnau gekommen sind.

Die SNMG1 sind die ständigen multinationalen maritimen Reaktionsverbände, die sicherstellen, dass die NATO schnell und flexibel operieren kann. Um ihre Einsatzbereitschaft und Operationsfähigkeit zu erhalten, nehmen die Flottenverbände jährlich an verschiedenen nationalen und internationalen Übungen teil.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen