Verkehr : Die Bahn sperrt einen Teil der Hamburg-Strecke

23-64922002.jpg

Arbeiten zwischen Bad Kleinen und Schwerin: Reisende müssen umsteigen

von
28. Dezember 2017, 20:45 Uhr

Bahnfahrer aus Rostock in und aus Richtung Hamburg müssen sich zwischen dem 8. Januar und 14. April auf deutlich längere Reisezeiten und den Umstieg auf Busse einstellen. Ursache ist die Modernisierung des Streckenabschnitts Bad Kleinen – Lübstorf – Schwerin-Carlshöhe inklusive des Neubaus eines Elektronischen Stellwerks (ESTW) in Lübstorf. Dafür müssen laut Deutscher Bahn beide Gleise des Abschnitts voll gesperrt werden. Folge sind Zugausfälle, Umleitungen und Schienenersatzverkehr. Fernzüge verkehren nur noch zwischen Hamburg und dem Schweriner Hauptbahnhof, das aber zu weitestgehend unveränderten Zeiten.

Zwischen Rostock und Schwerin sollen zu besonderen Stoßzeiten Expressbusse ohne Zwischenstopp eingesetzt werden, zwischen Bad Kleinen und Schwerin fahren sie im Stundentakt. Zwischen Rostock und Bad Kleinen ist zudem der Regionalexpress 1 stündlich im Einsatz, um möglichst kurze Anschlüsse zu gewährleisten. Fahrgäste Richtung Stralsund oder Binz können ihre Reise ab Rostock regulär mit dem Regionalexpress 9 fortsetzen.

Von den Bauarbeiten betroffen sind ebenfalls die Züge der Linien Regionalexpress 2 und Regionalbahn 17 zwischen Wismar und Schwerin – auch sie werden durch Busse ersetzt. Darüber hinaus werden auch die Züge der Linie Regionalexpress 4 zwischen Bützow und Bad Kleinen gestrichen. Reisenden auf dieser Strecke empfiehlt die Deutsche Bahn den Umstieg auf die stündlich fahrenden Züge der Linie Regionalexpress 1.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen