FC Hansa Rostock : Dexter Langen bricht sich Schlüsselbein

Nackenschlag für Dexter Langen (links): Der Rostocker hatte sich nach einem Kreuzbandriss gerade erst auf den Rasen zurückgekämpft und fällt nun wegen eines Schlüsselbeinbruchs erneut mehrere Monate aus. Georg Scharnweber
Nackenschlag für Dexter Langen (links): Der Rostocker hatte sich nach einem Kreuzbandriss gerade erst auf den Rasen zurückgekämpft und fällt nun wegen eines Schlüsselbeinbruchs erneut mehrere Monate aus. Georg Scharnweber

Dexter Langen vom FC Hansa Rostock zieht sich im Training einen Schlüsselbeinbruch zu. Er wird vorraussichtlich bis zu drei Monate ausfallen.

von
25. Oktober 2011, 08:16 Uhr

Rostock | Dexter Langen bleibt der Pechvogel im Team des Fußball-Zweitligisten FC Hansa Rostock. Der 30-Jährige zog sich am Dienstag Nachmittag im Training einen Schlüsselbeinbruch zu und wird voraussichtlich bis zu drei Monate ausfallen. "Man kann schon fast sagen, dass er die ,Seuche’ hat. Für ihn ist das natürlich sehr grausam", sagte Trainer Peter Vollmann.

Langen war in einem Laufduell mit Manfred Starke, der aufgrund guter Leistungen bei der U 23 ab sofort mit dem Profiteam mittrainieren darf, zu Fall gekommen und dabei offenbar so unglücklich auf die Schulter gefallen, dass sein linkes Schlüsselbein brach. Anschließend wurde er sofort ins Krankenhaus gebracht. "Es war ein Knacken zu hören, und Dexter sagte auch sofort, dass es gebrochen ist. Es gibt leider keinen Zweifel, dass es so ist", erklärte der 53-Jährige.

Für den Kicker ist die erneute Verletzung eine Katastrophe. Schon zu Beginn der vergangenen Drittliga-Spielzeit hatte sich der Rechtsfuß einen Kreuzbandriss zugezogen und fiel daraufhin fast die komplette Saison aus. Nach langen Mühen in der Reha startete Dexter mit neuen Mut und frischem Selbstvertrauen in diese Saison. Er war drauf und dran, sich einen Platz im Team zu erkämpfen. Bislang standen für ihn eine Halbzeit und drei Kurzeinsätze (66 Minuten) zu Buche.

Nun führt sein Weg wahrscheinlich erst einmal wieder in den Operationssaal. "Bei Erwachsenen und Sportlern wird üblicherweise operiert. Vielleicht muss man sogar Schrauben einsetzen. Ich denke, dass es mindestens drei Monate dauern wird. Solch eine Verletzung muss richtig ausheilen, sonst bricht sie bei einem Kontakt wieder auf", erklärte Peter Vollmann, der Langen für die kommende Zeit "eine richtig gute Moral" wünscht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen