zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

24. November 2017 | 19:46 Uhr

Rostock : Detox-Expertin berät exklusiv Leser der NNN

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Andrea Nossem gibt am Telefon Tipps zur grünen Ernährung. Wir verlosen drei Beratungstermine und Bücher.

Am Dienstag, 2. Juni, um 20.15 Uhr spricht Ernährungsexpertin Andrea Nossem bei Hugendubel über „Green Detox – Die sanfte Entgiftung“. So der Titel ihres aktuellen Buches nach „Grüne Smoothies“. Für NNN-Leser nimmt sie sich noch mal extra Zeit – nachmittags am Lesertelefon und bei drei exklusiven persönlichen Beratungen am Folgetag. Sie erklärt, wie grüne Ernährung hilft, Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder Magen-Darm-Problemen Herr und letztlich glücklicher zu werden.

„Green Detox und grüne Smoothies sind eigentlich für jeden geeignet, weil wir alle einen ziemlichen Bedarf an Bitterstoffen und grüner, gesunder Nahrung haben“, sagt Andrea Nossem. Die meisten Menschen, sagt sie, sind übersäuert. Schuld sind zum Beispiel Zucker, Weizenmehl und vor allem die Fertigprodukte. „Weizen ist heute überzüchtet und hat mit dem ursprünglichen, gut verträglichen Getreide, nichts mehr zu tun.“ Deswegen haben immer mehr Menschen Glutenunverträglichkeit. Zucker ist mittlerweile in fast jedem Lebensmittel enthalten und macht uns abhängig – zum Beispiel in eingelegten Gurken oder Ketchup. Resultat: Übersäuerung. Die kann sich zum Beispiel in Kopfschmerz, Schlafstörungen, Fehlverhalten der Zellen niederschlagen, sagt Nossem. „Das ist sehr individuell. Viele merken es nicht, denn es ist ein schleichender Prozess.“ Grüne Smoothies und Detox mit grünen Kraftlieferanten wie Wildkräutern helfen, weil sie eben die Bitterstoffe enthalten, die den Säuren den Kampf ansagen. Das ist Entgiften.

„Der Körper kann allein entgiften“, räumt auch die Expertin ein – eigentlich, doch nicht in dem Ausmaß. „Die Menge an Schadstoffen, die wir seit Jahrzehnten zu uns nehmen, hat das Fass zum Überlaufen gebracht.“ Die Leber komme nicht mehr hinterher, sagt Nossem. Die Entgiftung nehme so viel Raum ein, dass das Organ gar nicht mehr zu seinen eigentlichen Aufgaben kommt – wie zum Beispiel dem Fettstoffwechsel und der Produktion von Aminosäuren. „Müdigkeit ist der Schmerz der Leber“, sagt Andrea Nossem. Aber durch einfache Schritte lasse sich Einfluss nehmen. „Gerade die Leber kann sich super regenerieren“, sagt sie. Das brauche nur Zeit. Mit Entgiftung, gesunder Ernährung lasse sich in kleinen Schritten anfangen, „allein, dass man sich bewusst macht, was man isst“, Bioqualität ohne Schadstoffe kauft. Wildkräuter zu verwenden, sei ein zweiter Schritt.

Detox, grüne Smoothies in den Lebensalltag zu integrieren, sei extrem leicht. „Für mich muss es auch praktisch und pragmatisch sein“, sagt sie, „denn so bin ich auch.“ Ein Mal die Woche kauft sie grün ein. Den Smoothie zuzubereiten dauere dann noch drei Minuten, 50 Sekunden verbringt er im Spezialmixer. Der ist stärker als ein normaler, um die Zellwände der grünen Blätter zu öffnen. „Das Grün ist ein Geschenk, pures Chlorophyll“, sagt sie. Wichtig sei auch: „Die Wertschätzung fürs Essen“ – Manches habe eben seinen Preis. Teurer müsse biologische Ernährung aber nicht unbedingt sein. Wer so esse, brauche auch weniger, ist einfach genährter. Für die 47-Jährige ist Ernährung auch ein Weg zum Glück. „Es geht um Selbstermächtigung: ,Ich entscheide mich für den gesunden Weg’“, sagt sie.

Die Lesung: „Green Detox – Die sanfte Entgiftung“, 2. Juni, 20.15 Uhr in der Unibuchhandlung Hugendubel, Kröpeliner Straße 41, lebendiger Abend mit Verkostung und vielen Geschichten. Karten sichern unter Telefon 0381/492 61 63



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen