Schlendern und Schlemmen : Desserts, Wettkämpfe und Seminare – Die 25. Gastro startet

 Auf der Gastro gibt es nicht nur leckere Desserts zu verkosten, es werden auch Produkte vorgestellt so wie dieses Besteckset.
Foto:
Auf der Gastro gibt es nicht nur leckere Desserts zu verkosten, es werden auch Produkte vorgestellt so wie dieses Besteckset.

264 Unternehmen aus dem In- und Ausland haben sich für die Messe angemeldet.

svz.de von
16. November 2014, 09:00 Uhr

Aromenpotpouri, technische Höchstleistungen und Gläserklirren – Morgen startet die 25. Gastro in der Hanse Messe in Schmarl. 264 Unternehmen aus dem In- und Ausland, darunter auch 88 neue Teilnehmer, haben sich für die Veranstaltung angemeldet. Bis kommenden Mittwoch, 19. November, präsentieren sie ihre Produkte und Dienstleistungen. Nahrungs- und Genussmittel, Bäckerei- und Fleischereibedarf, Einrichtung und technische Ausstattung – die Austellervielfalt auf der Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie ist gigantisch. Dabei dreht sich auf der 25. Gastro alles um das Thema „Dessert – Vollendung mit Genuss“. Nicht nur als krönender Abschluss eines Menüs ist der Nachtisch beliebt. So wird das Dessert morgen in der Dehoga-Showküche als schokoladiger Gaumenschmaus serviert.

Doch die Fachmesse präsentiert nicht nur Leckereien. Auch ein umfangreiches Seminar- und Vortragsprogramm sowie konkrete Fortbildungsangebote gehören zu der Gastro dazu. Beliebt sind zudem die Berufswettbewerbe für Nachwuchs- und Fachkräfte. Ob beim Schautafel-Wettbewerb unter dem Motto Gala, beim Platten-Wettbewerb des Fleischerhandwerks oder bei der Suche nach dem besten Azubi aus dem Lebensmittelhandwerk – hier kommen Experten, Fachleute und Besucher gern zusammen. Mit dem parallel stattfindenden Dehoga-Branchentag am 19. November und dem 5. Aktionstag Kita- und Schulverpflegung am 17. November ist die Messe ein guter Ort, um Netzwerke auszubauen und Neukontakte zu knüpfen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen