zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

23. September 2017 | 00:32 Uhr

Der Trubel kann wieder beginnen

vom

svz.de von
erstellt am 22.Nov.2011 | 11:31 Uhr

Rostock | Deutschlandpremiere auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt: Mit einer Höhe von 15 Metern und einer Länge von 36 Metern soll die Riesenrutsche in diesem Jahr zum Besuchermagneten werden. Auf großen Gummireifen können sich die Weihnachtsmarkt-Gäste aufs glatte Parkett begeben. Was es sonst nur fest installiert in Freizeitparks gibt, ist nun zum ersten Mal auf einem Jahrmarkt zu finden. Betrieben wird das neue Fahrgeschäft von Hans Gormanns. Seit 17 Jahren kommt er mit seiner Familie zu den Rostocker Festen im Advent, betreibt unter anderem das Riesenrad auf dem Neuen Markt.

Übermorgen ist es so weit. Der größte Weihnachtsmarkt des Nordens öffnet seine Pforten. Eineinhalb Millionen Besucher werden bis zum 22. Dezember erwartet, darunter auch viele Skandinavier, die mit den Fähren in die Hansestadt reisen. "Das macht den Weihnachtsmarkt zu einem wesentlichen Wirtschaftsfaktor für die Region", sagt Jörg Vogt, Geschäftsführer der Großmarkt GmbH. Insgesamt werden 1500 Menschen in der Zeit auf dem Markt tätig sein. Darunter auch viele städtische Unternehmen. Auch Hotels und vor allem der Einzelhandel profitieren von den vielen Gästen. Seit 20 Jahren veranstaltet Vogt das Riesenspektakel zur Weihnachtszeit. In diesem Jahr gab es für ihn und seine Mitarbeiter einen neuen Bewerberrekord: 900 Schausteller stellten einen Antrag und wollten Teil des Rostocker Weihnachtsmarktes werden. Knapp 275 Markthändler sind ab Donnerstag vertreten. Sie kommen aus den Niederlanden, Polen, Lettland, Finnland und aus 13 deutschen Bundesländern.

Besonders gut hat es in diesem Jahr die Händler des historischen Weihnachtsmarkts getroffen. Seit sieben Jahren ziehen die traditionellen Handwerker und Künstler von einem Platz zum anderen und waren so unter anderem schon neben der Marienkirche als auch neben dem Rathaus zu finden. Ab jetzt soll der Nonnenhof im Klostergarten der feste Sitz werden. "Wir sind sehr froh darüber. Das verschafft uns eine gewisse Planungssicherheit", sagt Joachim Rudolf von der Veranstaltungsagentur Event Company Nord. Auf dem Areal hinter den ehemaligen Professoren-Häusern werden um die 40 Buden errichtet, alle zeigen traditionelles Handwerk wie Wollspinnen, Holzschnitzen oder Töpfern. "Wir legen bei der ganzen Gestaltung viel Wert auf Tradition", so Rudolf.

Die offizielle Eröffnung des Rostocker Weihnachtsmarktes findet am kommenden Sonnabend, 26. November, um 14 Uhr statt. Dann wird der Weihnachtsmann zusammen mit der Märchentante und seinem Gefolge mit einem Traditionssegler im Stadthafen einlaufen. Nach dem Festmachen geht es mit einer alten Postkutsche weiter zur Langen Straße. Von dort aus bewegt sich der Zug zu Fuß weiter. Ziel ist die Märchenbühne auf dem Neuen Markt. Dann wird zusammen mit Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) der Stollen angeschnitten. Im Anschluss feiert das diesjährige Weihnachtsmärchen "Die Weihnachtsgeschenkewunschmaschine" Premiere. Geschrieben wurde es wie immer von Räuberlehrling Immerklug. Auch in diesem Jahr haben sich mehrere Rostocker Schulen und Kitas an der Gestaltung des Programms auf der Märchenbühne beteiligt.

Für die vielen Familien hat sich der Großmarkt etwas einfallen lassen. Wie im vergangenen Jahr wird es jeden Mitwoch besonders günstige Preise für Eltern und ihre Kinder geben. Am kommenden Dienstag, 29. November, ist zudem der so genannte Tag für Behinderte. "Mit beiden Angeboten haben wir in den vergangenen Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht", sagt Marlies Urbigkeit, Vorsitzende des Schaustellerverbandes MV.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen