zur Navigation springen

Warnemünde : Der Strand und die Akteure sind bereit für den Ansturm

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Heute starten kulturelle Höhepunkte für Einheimische und Urlauber

Es herrscht eisige Kälte im Ostseebad, aber Jörg Bludau vom Konzert- und Veranstaltungsservice KVS und andere Akteure des heute startenden Wintervergnügens kommen beim Arbeiten ganz schön ins Schwitzen. Und sie haben einiges für das Programm in petto, bei dem sich die Gäste selbst bei frostigen Temperaturen aufwärmen können. Zum einen gibt es eine Strandsauna, die täglich von 10 bis 18 Uhr für die Gäste nahe des Festzeltes am Strandaufgang 1 geöffnet ist. Auch ein Strandfeuer soll Wärme bringen. Glühwein und heiße alkoholfreie Getränke gibt es ebenfalls im Angebot.

Das erste Mal dabei ist in diesem Jahr als Betreiber des Festzeltes Gastronom Mathias Hirsch. Er hat eine Ice-Lounge mit einem Eistresen bauen lassen. „Wir geben uns richtig Mühe und hoffen, dass wir nicht das letzte Mal bei solchen Veranstaltungen dabei sind“, sagt Hirsch-Event-Manager Alexander Ruß.

Richtig Mühe gibt sich auch Wintervergnügen-Neuling Peter Alber von der Tauchbasis Baltic aus Kühlungsborn. „Wir ziehen eine Schatzkiste aus dem Wasser“, erklärt er. Und darin ist alles, was Taucher manchmal finden. Unter anderem wird es hier eine Schatzkarte geben, die zu Gunsten der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger versteigert wird. Wer die Schatzkarte erworben hat, darf sich auf einen Schnuppertag auf der Station inklusive Schnuppertauchen und vielen Annehmlichkeiten freuen. Die Vorführungen sind am Sonnabend um 16 und am Sonntag um 11 Uhr nahe des Seenotkreuzers.

Für viele ein angenehmer Nebeneffekt: „Als Co-Veranstalter haben wir uns darum bemüht, dem Handel attraktive Anlässe für eine Sonntagsöffnung innerhalb der bestehenden Bäderregelung zu schaffen“, sagt Dietmar Vogel, Vorstand des Handels- und Gewerbevereins. „Wir bedanken uns diesmal bei unseren Mitgliedern und Händlern, die anlässlich des Wintervergnügens alle an einem Strang ziehen“, sagt er. Es wird insgesamt rund 50 Geschäfte geben, die am Sonntag mit der Ladenöffnung und auch Programmpunkten zu einem gelungenen Wintervergnügen beitragen.

Viel Live-Musik gehört auch dazu: Heute beim Leuchtturm-Winter-Rock, morgen bei der Warnemünder Oldie-Nacht und im Neptun. Wer Musik aus Warnemünde als Souvenir mitnehmen will, der ist gut beraten, sich den „Winter-Rock“ im Coaast-Rock-Café zu holen. Auf der Scheibe sind viele Künstler, die aus dem Ostseebad stammen oder häufig hier spielen.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen