Eiswelt Rövershagen : Der King of Rock’n’Roll bittet in eine Traumwelt

1 von 5

Mit Elvis Presley an Bord beginnt Europas größte und musikalischste Eisfiguren-Ausstellung in Rövershagen

svz.de von
20. Dezember 2014, 07:00 Uhr

Djego Praljka und seine Schwester Despina tragen bunte Schneeanzüge, kuschelige Mützen und dicke Handschuhe. „Ich freue mich auf die Eisrutsche“, sagt der fünfjährige Superman-Fan. Despina (3) haben die vielen Eindrücke – Felle an den Wänden und Besucher in Ponchos, die sich an der Kettensäge fotografieren lassen – in der weiß glänzenden Eiswelt ganz sprachlos gemacht.

Von heute an ist Europas größte Eisfiguren-Ausstellung unter dem Motto „Rock’n’Roll“ in Karls Erlebnis-Dorf, Purkshof 2, in Rövershagen zu sehen. „Musik spielt eine große Rolle, daher bieten wir eine Menge Livekonzerte in unserer zwölften Eiswelt“, sagt Robert Dahl, Geschäftsführer von Karls Erlebnis-Dorf. Wen es bei minus 10 Grad trotz Daunenjacke ein wenig fröstelt, der kann einen Tanz hinlegen oder mit einem Wodka von der Eisbar die legendäre Zeit Amerikas, in der James Dean Vorbild einer ganzen Generation war, auf sich wirken lassen. Neu seien alle Eis-Skulpturen, so Dahl: „Wir haben die alten Figuren geschreddert und aus den verdichteten Blöcken Schnee-Figuren gemacht“, so der Unternehmer, der selbst mit Rock’n’Roll aufgewachsen ist.

Einer der 17 internationalen Künstler, die die Eis-Skulpturen von Legenden aus den 50er- und 60er-Jahren formen, ist Andrius Petkus. „An der Elvis-Figur im Eingang habe ich etwa zehn Tage gearbeitet“, sagt der 38-Jährige. Bis zum 29. Dezember wird der Litaue täglich für die Besucher an seinen Figuren arbeiten. In der diesjährigen Eiswelt verarbeiten 40 Künstler und Assistenten insgesamt 260 Tonnen Schnee und 190 Tonnen Eisblöcke. Das lettische Eisschnitzer-Team um Karlis Ile, Maija Puncule, Agnese Rudzite-Kirillova und Anatolijs Kirillovs gestaltet seit dem 25. November seine Vorstellung der Graceland-Villa – der legendären Wohnstätte des King of Rock’n’Roll, Elvis Presley.

Für junge Besucher wie Djego und Despina haben die Ice-Carving-Weltmeister Sergey Tselebrovskii und Sergei Zaplatin eine neue, zwölf Meter lange Eisrutsche geschaffen. Wie ein Flipper-Automat aufgebaut, geht es dort – gleich einem Spielball – die Eis-Röhren hinab. 370 klare und mehr als 37 milchige Eisblöcke sowie Schnee hat das Ausstellungs-Team für dieses rasante Vergnügen mit Kettensägen, Fräsen, Stechbeiteln und speziell für die Rundungen angefertigtem Werkzeug gebändigt. Aus Sicht von Djego und Despina jedenfalls hat sich der große Aufwand gelohnt: Die beiden können von dem Geschwindigkeitsrausch gar nicht genug bekommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen