Der Graf erobert Rostock im Sturm

Singt vor 13 000 Menschen im IGA-Park: Der Graf Foto: Michaela Krohn
Singt vor 13 000 Menschen im IGA-Park: Der Graf Foto: Michaela Krohn

svz.de von
29. Juli 2012, 06:05 Uhr

Lütten Klein | "Unheilig" haben am Sonnabend im IGA-Park mit einem Konzert der Extraklasse die Massen begeistert. Als die ersten Klänge von "Unter deiner Flagge" ertönten, wurde die Band um den Grafen mit tosendem Applaus begrüßt. Pünktlich zum Konzertbeginn klarte der Himmel auf und bei untergehender Sonne jubelten die Fans den Musikern zu. Nach Angaben der Polizei waren 15 000 Besucher zu der Veranstaltung gekommen.

Vom Teenager bis zum Rentner - "Unheilig" wurden auf ihrer "Lichter der Stadt"-Tournee von allen Altersklassen angehimmelt. Mit Charisma, Charme und Energie begegnete der Sänger aus Aachen seinem Publikum. Nachdem das erste Lied vorbei war, erklang ein Jubelschrei aus der Menge: "Was für ein Mann!"

Von der Bühne aus führte ein Laufsteg mitten in die Masse hinein, so konnte wirklich jeder der 15 000 Fans den Grafen gut sehen, der energiegeladen von einer Seite der Bühne auf die andere lief und es selbst kaum fassen konnte, wie viele Menschen nur seinetwegen gekommen waren: "Es ist schön, mit euch hier zu sein und das bei dem tollen Wetter", so der Graf zu seinem Publikum. Kurz vor Ende sang er das Lied, mit dem er seinen Durchbruch schaffte: "Geboren, um zu leben".

Als Anheizer hatte der Graf Andreas Bourani mitgebracht, der mit seinen Hits "Nur in meinem Kopf" und "Wunder" besonders den weiblichen Fans den Kopf verdrehte. Die gemeinsame Tour der Künstler sei sehr spontan entstanden, erzählte Bourani seinem Publikum. Am Vorabend in Hannover musste sein Gastauftritt vor dem "Unheilig"-Konzert wegen starken Regens ausfallen. Umso mehr freuten sich die Bands, vor der grünen Kulisse des IGA-Parks endlich spielen zu können.

Der Andrang beim diesjährigen Termin war so groß, dass es kurz vor dem Konzert zu Verkehrsstaus auf allen Straßen zum IGA-Gelände kam und Parkplätze hoffnungslos überfüllt waren. 2011 musste das Konzert wegen Sturm abgesagt werden. Bereits beim Aufbau war damals das Bühnendach weggeweht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen