Warnemünde : Das Seebad prahlt mit seiner Kunst

Heißer Rhythmus am Leuchtturm: Opernsängerin Any dos Santos Lima und Kunst-Fotograf Mario Sunmir präsentierten leidenschaftliche Tanzchoreografien. Fotos: michaela kleinsorge
1 von 3
Heißer Rhythmus am Leuchtturm: Opernsängerin Any dos Santos Lima und Kunst-Fotograf Mario Sunmir präsentierten leidenschaftliche Tanzchoreografien. Fotos: michaela kleinsorge

Mehr als 100 Kreative umspielten bei „Musik, Kunst und Mee(h)r“ historische Denkmäler

von
08. Juni 2015, 08:00 Uhr

Das Ostseebad stand am Wochenende ganz im Zeichen der Kultur. Rund 100 Künstler – überwiegend aus der Region – beteiligten sich mit Beiträgen an dem Großevent ,,Musik, Kunst und Mee(h)r". Sie schufen ein Gesamtkunstwerk im öffentlichen Raum. ,,Ziel ist es, die zahlreichen Denkmäler und Skulpturen mit ihrer Historie in den Mittelpunkt zu rücken“, sagt Mitorganisator Knut Linke über den Grundgedanken der Veranstaltung.

Bei dieser Gelegenheit konnten die Künstler dem Publikum zudem ihre neuen Arbeiten präsentieren. Am Freitagabend stand der Kurhausgarten mit Filmen und Livemusik im Mittelpunkt, bevor am Sonnabend die Galerien, Skulpturen und Denkmäler durch unterschiedliche Vorstellungen neu auflebten. Hintergrundinformationen zur Historie der Kunstwerke erhielt das Publikum durch die Moderationen von Dr. Jobst Mehlan und Horst Marx gratis dazu.

Am Sonnabendvormittag liehen die Sänger Egon Linde und Jorge Karena dem Möwen-Kunstwerk von Regina Lange ihre Stimmen. Gesanglich wurde das Thema „Möwen und mehr“ dem Denkmal gerecht und alte Hits wie „Die weißen Möwen“ oder „La Paloma“ wieder aktuell. Nachmittags präsentierten Pierre Sandeck und Lutz Dammann ihre Songs auf dem Leuchtturmvorplatz. „Als ich von dieser Aktion erfuhr, war für mich klar, dass ich daran teilnehme“, sagt Dammann, der 47 Jahre in Rostock wohnte und erst vor einigen Jahren der Liebe wegen nach Dresden zog.

Die Tagesgäste staunten nicht schlecht, als das Künstlertanzpaar „ánimo de la vida“ eine Choreografie aus dem Film „Dirty Dancing“ auf der Promenade aufführte. Die Opernsängerin Any dos Santos Lima vom Volkstheater und ihr Tanzpartner Mario Sunmir hinterließen bei ihrem Publikum einen bleibenden Eindruck. „Die Veranstaltung passt zu Warnemünde und wir möchten uns daran beteiligen, dass Rostock eine Kulturstadt bleibt“, sagt Sunmir.

Ebenfalls mit viel Spaß dabei war der Frontmann der Band Seefeldt. So sang und spielte Jörg Seefeldt vor der Skulptur „Liebespaar“ von Wilfried Fitzenreiter moderne Liebeslieder aus seinem aktuellen Programm. „Ich finde es toll, was die Warnemünder Veranstalter auf die Beine stellen und freue mich, mit meinen eigenen Liedern dabei zu sein“, sagte er.

Am Abend folgten einige Livekonzerte und Tanzpartys in der Nähe der Denkmäler. So gab es im Cuba Am Strom zu Ehren des Kunstwerks „Nördliches Firmament“ von Inge Jastram und Susanne Rast eine Latin-Music-Livevorstellung. Am Sonntag folgten weitere Veranstaltungen, Sonderausstellungen und Führungen im gesamten Ortskern. Am Passagierkai lag die „Sedov“ als maritimes Kulturdenkmal, wo ein Benefizkonzert für den Erhalt und die Pflege der traditionellen Segelschifffahrt gegeben wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen