Party : Das Seebad feiert mit den großen Stars

Die Sonne brennt: Warnemünde verwandelte sich an diesem Sonnabend zu einem Festivalgelände. 35 000 Menschen feierten mit vielen Top-Stars.
1 von 3
Die Sonne brennt: Warnemünde verwandelte sich an diesem Sonnabend zu einem Festivalgelände. 35 000 Menschen feierten mit vielen Top-Stars.

35 000 tanzen zu den Hits von Rea Garvey und Johannes Oerding.

von
02. August 2015, 22:00 Uhr

Sommer, Sonne und laue Nächte – jetzt macht das Feiern im Freien so richtig Spaß. Eine tolle Gelegenheit bot sich dazu am Sonnabend in Warnemünde: Dort stieg die Beach-Party Stars@NDR2.

Nachdem am Freitag die N-Joy-Party mit Stars wie Adel Tawil oder Stefanie Heinzmann wegen Unwetterwarnung aus Sicherheitsgründen abgesagt worden war, tobte nun am Strand so richtig der Seebär. Mark Forster, Rea Garvey, Johannes Oerding, Lions Head und Joris rockten die Bühne und ließen rund 35 000 Fans feiern und tanzen. Die NDR-Moderatoren Holger Ponik (46) und Ilka Petersen (38) hatten dabei keine Mühe, die Massen zu Klatsch-Ovationen und La-Ola-Wellen anzuheizen. „Dieses Musik-Event ist der absolute Knaller,“ schwärmte Schülerin Annika Grewe (17), „die Atmosphäre hier direkt am Wasser ist ein Traum.“

Zwei große Videowände sorgten dafür, dass alle Besucher den Musikern auch aus größerer Entfernung ganz nah sein konnten. Kreuzfahrtschiffe, Wellenrauschen und einen atemberaubenden Sonnenuntergang inklusive.

Als Johannes Oerding schließlich seinen Hit „Alles brennt“ in den Warnemünder Abendhimmel sang, waren alle Feuer und Flamme. Wie Informatiker Martin Berger (24), der extra aus Berlin angereist war: „Ich war letztes Jahr schon dabei. Es gibt keine coolere Location als hier direkt an der Ostsee. Einfach super, dass ich Rea Garvey mal live erleben konnte. Ich fand den schon in der Jury der Casting-Show Voice of Germany genial!“

Irgendwie genial fand auch Oberbürgermeister Roland Methling (61, parteilos) das Event in Leuchtturm-Nähe: „Dass es sowas hier bei uns im hohen Norden gibt, ist klasse,“ freute er sich. Und rief dann lachend der Menge zu: „Ich feiere hier heute bis zum Morgengrauen!“

Ganz so lange wurde es auf der Bühne nicht. Um 23 Uhr war Schluss. Doch am Strand ging die Party tatsächlich noch bis tief in die Nacht weiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen