zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

17. Oktober 2017 | 15:14 Uhr

Das Messe-Wochenende in Rostock

vom

svz.de von
erstellt am 14.Okt.2012 | 05:11 Uhr

Schmarl | Katie Stübbe möchte bauen - ein Haus für sich, ihren Mann und ihre beiden Kinder. Deshalb war die gebürtige Amerikanerin vergangenen Sonnabend auf der Robau-Messe in der Messehalle Schmarl unterwegs. Zwischen 10 und 18 Uhr konnte sie sich dort beraten lassen, Architekten und Baufirmen zeigten ihr die Möglichkeiten des Hausbaus. "Klare Vorstellungen habe ich nicht. Ich möchte kein Haus, das in jeder Wohnsiedlung zu finden ist, sondern etwas Individuelles. Mir gefällt viel: Ich mag es bunt, jeder Raum soll anders gestaltet werden", verrät sie. Das Grundstück haben die Stübbes schon gekauft. Im Herbst 2013 soll der Spatenstich in Diedrichshagen gesetzt werden. "Unser Haus darf nicht zu klein sein. Einmal im Jahr besucht uns meine Familie aus den USA. Da brauchen wir Platz", erzählt sie. "Außerdem müssen wir behindertengerecht bauen, damit unser Sohn Oskar keine Schwierigkeiten hat, sich im Haus zu bewegen."

Hier wächst das Fernweh

Zwar konnte Katie Stübbe ihr Traumhaus am Wochenende auf der Messe nicht finden. Aber Beratung erhielt sie allemal. "Hausbau ist verwirrend. Es gibt so viele Angebote", sagt sie. Auf der Robau informierten rund 170 Unternehmen über Baustoffe, Energiekonzepte, Haus-, Gebäude- und Sicherheitstechnik, Fertig- und Massivhausbau sowie über Garten- und Landschaftsbau. Mehr als 15 000 Besucher nahmen das Angebot wahr und strömten am Wochenende in die Hanse Messe in Schmarl. Dort lief parallel zur Robau auch die Messe Wohnideen & Lifestyle Messe. Diese bot vor allem Anregungen und Tipps zur komfortablen Einrichtungsgestaltung. "Zum Thema Lifestyle gehört auch Essen und Genuss", findet Christiane Birgit Koch. Deshalb bereitete die Hobbyköchin auch ihre schönsten Rezepte live und vor Publikum zu. "Hier darf natürlich auch probiert werden", so die Show-Köchin.

Wer satt war und sich mit den neuesten Trends in Sachen Wohnen vertraut gemacht hat, konnte am Sonnabend außerdem die Seereisenmesse Meer-Urlaub besuchen. Diese wurde ebenfalls auf dem Schmarler Messegelände veranstaltet. "Der Seereisenindustrie geht es sehr gut. Bisher sind lediglich 1,5 Prozent der Deutschen mit dem Schiff verreist. Der Markt geht davon aus, dass diese Zahl in den nächsten Jahren rasant steigen wird", erklärt Harald Schack, Veranstalter der Meer-Urlaub. "Kreuzfahrtschiffe sind das sicherste Transportmittel. Und das Beste am Reisen mit dem Schiff ist, dass man sein Hotel immer mit dabei hat", sagt der ehemalige Hoteldirektor des Kreuzliners MS "Europa".

Das findet auch die Warnemünderin Britta Martens. Sie war auf der Messe unterwegs, weil sie mit ihrem Mann eine Reise nach Südafrika unternehmen möchte. "Wir besitzen selber ein kleines Schiff, aber damit kommen wir nicht so weit. Mit Seereisen haben wir gute Erfahrungen gemacht.", sagt Martens. Eine Transatlantik- und eine Mittelmeer-Tour konnten sie mit ihrem Mann schon erleben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen