fc hansa : Das Geschäft mit dem Stadion

Bleibt Eigentum des FCH: Einen Verkauf von Stadion-Anteilen schließt der klamme Verein aus. Stattdessen wird die Arena vermietet – unter anderem an Helene Fischer.
Foto:
1 von 2
Bleibt Eigentum des FCH: Einen Verkauf von Stadion-Anteilen schließt der klamme Verein aus. Stattdessen wird die Arena vermietet – unter anderem an Helene Fischer.

Der Verkauf von Anteilen an der Arena ist vom Tisch. Außerdem wird das Stadion für Konzerte vermietet – Helene Fischer kommt im Juni

von
06. März 2014, 10:00 Uhr

Einen Verkauf von Stadionanteilen wird es nicht geben. Das hat Thomas Abrokat, Vorsitzender des Aufsichtsrates des FC Hansa, gestern noch einmal mit Nachdruck klargestellt. Weder an die Hansestadt Rostock noch an andere Investoren würden demnach Teile der DKB-Arena veräußert. Diese Überlegung hatte es in den vergangenen Jahren immer mal wieder gegeben, um damit den Etat des finanziell klammen Fußballvereins zu entlasten. Dabei wurde eine Summe von rund 8,5 Millionen Euro kolportiert, für die ein Investor gesucht wurde, der sich für diesen Betrag in die Stadion-Gesellschaft hätte einkaufen können. „Wenn man in der Champions League spielt, ist das vielleicht sinnvoll, aber nicht in der dritten Liga“, sagt Abrokat. Eine solche Lösung sei aus seiner Sicht nicht nachhaltig. Das aktuelle Sanierungskonzept werde diese Option darum auch nicht mehr beinhalten, erklärt der Aufsichtsratschef.

Dennoch drückt den FC Hansa ein hoher Schuldenberg. Zusammen mit den Verpflichtungen der Stadion-Gesellschaft für die Abzahlung des Arena-Neubaus beläuft sich das Minus auf knapp 30 Millionen Euro. „Wir arbeiten daran, das strukturelle Defizit abzubauen“, sagt Abrokat. Ein Stück weit sei der Verein dabei schon vorangekommen – aber noch lange nicht am Ziel. Eine Reihe von eigenen Sparmaßnahmen haben zwar bereits erste Effekte erzielt. Damit konnten der laufende Spielbetrieb des Traditionsclubs gesichert und die Lizenzunterlagen für die kommende Saison beantragt werden. Diese Maßnahmen reichen jedoch nicht aus, um die Altschulden des Drittligisten zu tilgen.

Neben den Hausbanken gehört zu den Gläubigern des FC Hansa unter anderem auch das Land Mecklenburg-Vorpommern. Zwischen Vertretern des Innenministeriums und der Vereinsleitung laufen derzeit Verhandlungen über einen möglichen Schuldenschnitt. „Es hat erste Gespräche gegeben. Aber wir sind noch nicht so weit, dass wir schon Ergebnisse verkünden könnten“, sagt Hansas Aufsichtsratschef.

Zusätzliches Geld in die Vereinskasse dürfte das Konzert von Schlagersängerin Helene Fischer spülen. Denn für die im Juni 2015 stattfindende Veranstaltung hat ihre Konzertagentur die DKB-Arena gemietet.  

Highlight: Helene Fischer will am 3. Juni 2015 die DKB-Arena füllen. In Rostock startet sie ihre große Stadiontournee „Farbenspiel – Live 2015“. Alle Fans, die keine Tickets mehr für die diesjährige Stadiontournee bekommen konnten, haben so doch noch die Chance, ihr Idol im Konzert zu erleben. Tickets gibt es ab Dienstag im Internet, ab Freitag, 14. März, an den Vorverkaufsstellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen