zur Navigation springen

Club oder Restaurant - Wer angelt sich die Vorzeige-Immobilie?

vom

svz.de von
erstellt am 21.Nov.2011 | 08:31 Uhr

Kröpeliner-Tor-Vorstadt | Sie sind wohl eine der schönsten Gewerbeimmobilien der Stadt - die Hafenterrassen. Und anscheinend gibt es bald einen neuen Mieter. Gerüchten zufolge könnte das sogar wieder ein Club sein. Die Räume am östlichen Ende des Gebäudekomplexes sind für eine solche Nutzung ausgelegt. Hier hatte die In-Discothek Bacio-Lounge im Sommer ihren Rückzug antreten müssen. Nun könnte es im Stadthafen bald einen neuen Anlaufpunkt für Nachtschwärmer geben.

Unerwünscht: Szene-Treff musste raus

Die Wiro als Eigentümer der Vorzeige-Immobilie hält sich noch zurück. "Es gibt mehrere Interessenten", sagt Wiro-Sprecherin Dagmar Horning. Allerdings sei noch keine Entscheidung getroffen. Momentan würden die unterschiedlichen eingereichten Konzepte genau geprüft. "Wir sind daran interessiert, dass hier ein attraktives Angebot geschaffen wird", so Horning. Ob das wieder ein Club sein wird, lässt die Wiro-Sprecherin noch offen: "Das hängt davon ab, ob das Konzept überzeugt."

Ob es einem neuen Club in den Hafenterrassen besser ergehen wird als dem Vormieter, wird sich zeigen. Denn ein Garant für das gute Geschäft ist die einzigartige Lage an der Flaniermeile im Stadthafen nicht. Manche Restaurants und Cafés bewähren sich über Jahre, in anderen Räumen herrscht mehr Fluktuation. Die Bacio-Lounge gehörte zu den ersten Mietern, die nach der Eröffnung der Hafenterrassen einzogen. Am 1. August 2005 öffnete der Club erstmals seine Türen. Prominente wie Jürgen Drews, Giulia Siegel und Nadja Abd el Farrag gingen hier ein und aus, die After-Work-Partys am Donnerstag waren ein Magnet.

Dennoch verlängerte die Wiro Anfang dieses Jahres den Mietvertrag mit dem Betreiber nicht. Laut Club-Betreiber sei von Seiten der Wiro eine Discothek in den Hafenterrassen nicht mehr gewünscht gewesen. Das Wohnungsunternehmen habe sich neu orientieren wollen, mehr in Richtung Gaststättengewerbe. Ende Juli schloss die Bacio-Lounge. Seitdem stehen die Räume leer.

Gefeiert wird nun am anderen Hafen-Ende

Derweil hat Axel Fuchs, ehemals Geschäftsführer der Bacio-Lounge, rund einen Kilometer weiter einen neuen Club eröffnet. Im Speicher direkt an der L 22 lädt er das Rostocker Partyvolk in den Bacio-Club ein - neuer Name, neue Firma. Mit dem Geschäft am Stadthafen ist er zufrieden, wie er sagt. Und Ideen für die nächsten Party-Reihen und andere nächtliche Events gibt es auch schon.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen