zur Navigation springen

Wirtschaft : Caterpillar testet neuen Prototypen in Rostock

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Im September stellen die Hansestädter einen Motor aus Mannheim auf ihren Prüfstand.

von
erstellt am 29.Aug.2014 | 10:00 Uhr

Das Rostocker Caterpillar-Werk wird erneut besser ausgelastet: „Im September wird ein erster Motor der Motorenwerke Mannheim (MWM) auf dem Prüfstand in Rostock erprobt“, sagt Caterpillar-Sprecher Ronald Brügmann.

Erst im Mai hatte der Standort des Motorenherstellers in der Werftallee von der neuen Strategie mit einer ausgeweiteten Produktion profitiert. Neben den neuesten Zweistoffmotoren (M46DF) und den Dieselmotoren (M43) – etwa für die neue „Aidaprima“ – werden jetzt alle weiteren großen, komplexen Motoren statt wie bisher teilweise in Kiel komplett im Rostocker Werk montiert. „Der Mannheimer Motor wird in Rostock erprobt, weil dort ein geeigneter, freier Prüfstand zur Verfügung steht“, sagt Frank Fuhrmann von der Caterpillar Energy Solutions GmbH (vormals MWM) in Mannheim.

Bei dem Motor handle es sich um einen Prototypen, der noch nicht in Serie gebaut werde. Waren die Entwicklungswege der Standorte Rostock und Mannheim in der Vergangenheit auch recht unterschiedlich, so gibt es heute unter dem gemeinsamen Dach von Caterpillar auf vielen Ebenen eine wachsende Zusammenarbeit, bis hin zur gemeinsamen Beschaffung ausgewählter Komponenten oder der wechselseitigen Unterstützung im Bereich der Großmotorenentwicklung und -erprobung.

Jüngstes Beispiel dafür ist der Testlauf des besagten Mannheimer Gasmotors zur stationären Energieerzeugung in Rostock. „Dadurch wird für das Rostocker Team mehr zu tun sein“, sagt Brügmann. Für den Gesamtstandort habe diese Entwicklung jedoch keine wesentlichen Auswirkungen, da auf dem betroffenen Prüfstand laut Brügmann nur drei bis fünf Personen beschäftigt sind.

„Eine mögliche Serienmontage ist in Zukunft grundsätzlich nicht ausgeschlossen“, so der Unternehmenssprecher weiter. Von einer diesbezüglichen Entscheidung sei man jedoch nach derzeitigem Stand noch weit entfernt. Die Prüfstandläufe in Rostock würden laut Brügmann wohl den September über andauern und dienen der Bauteilerprobung eines neuen Motors.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen